22.11.2016

Hörkino im Asienhaus: "Exil im eigenen Land - Myanmar aus der Sicht einer Rohingya-Familie"

Am 19. Dezember um 19 Uhr laden wir zu einem spannenden Hörkino-Abend mit Glühwein, Punsch und Keksen ins Asienhaus in Köln ein.

Foto: Mandy Fox

Die Radio-Journalistin Mandy Fox präsentiert ihr Feature "Exil im eigenen Land - Myanmar aus der Sicht einer Rohingya-Familie" erstmals in Köln. Einführend wird es einen kurzen Vortrag zur aktuellen Situation der muslimischen Rohingya in Myanmar geben. Im Anschluss an das Hörkino gibt es die Möglichkeit zur Diskussion und zum Gespräch.

Zum Flyer

 

Über das Radio-Feature

Der Familienvater U Kyaw Hla Aung, setzt sich als Anwalt und Aktivist seit vielen Jahren für ein friedliches Miteinander ein. Mehrmals saß er als politischer Gefangener im Gefängnis. Auch seine Familie ist täglichen Repressionen ausgesetzt. Vier seiner Söhne haben deswegen das Land verlassen.

U Kyaw Hla Aung und seine Familie sind Rohingya. Sie leben im Westen Myanmars, wo nur selten ein Tourist hinkommt. Die Regierung bezeichnet die Rohingya als illegale Immigranten aus Bangladesch.

Das Feature erzählt die Geschichte des Landes Myanmar aus der Sicht dieser Familie und versucht zu verstehen, wie und warum ethnische Konflikte geschürt und instrumentalisiert werden.

 

Eine Veranstaltung der Burma-Initiative der Stiftung Asienhaus

 

Gefördert von Engagement Global im Auftrag des

und