Klicken Sie hier, wenn Sie diese Mail nicht oder nicht richtig lesen können

Stiftung Asienhaus Asienhaus-Rundbrief
Asienhaus Rundbrief
Der Inhalt in Kürze Nr. 9/2015 - 10.09.2015
  1. Neue Broschüre des China-Programms: Sustainable agriculture in China: Land policies, food and farming issues
  2. Neue Informationspapiere aus dem philippinenbüro zum Thema Freihandel
  3. Zwei Veranstaltungen zu den anstehenden Parlamentswahlen und der sozialen Situation in Myanmar
  4. Thementag: Ressourcenkonflikte in Asien - Europa in der Verantwortung, 26.10 in Köln
  5. Buchvorstellung Indonesien 1965 ff. - Die Gegenwart eines Massenmordes, 15.9 in Münster und 6.10 in Bremen
  6. Tagung Philippinen – Recht auf Vielfalt: Menschenrechte und Erhalt der Lebensgrundlage Indigener in einer globalisierten Welt, 16.-18.10 in Bonn
  7. Podiumsdiskussion: Das Leiden der "Trostfrauen" - Japans Verantwortung, 22.9. in Berlin
  8. Weitere Veranstaltungshinweise
  9. Stellenausschreibungen

1.)  Neue Broschüre des China-Programms: Sustainable agriculture in China: Land policies, food and farming issues
Chinas Bedeutung für eine Politik der globalen Nachhaltigkeit wächst stetig, auch im Bereich der Landwirtschaft. Die Broschüre will MultiplikatorInnen der entwicklungs- und umweltpolitischen sowie der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit in die Lage versetzen, sich differenziert mit der Rolle Chinas für eine globale nachhaltige Landwirtschaft auseinandersetzen zu können. Chinas Agrarpolitik sowie die Investitionen im Agrarbereich haben nicht nur Auswirkungen in China, sondern auch in Afrika, Lateinamerika und nicht zuletzt in Europa. Im Mittelpunkt der Publikationen stehen Perspektiven für eine nachhaltige (auch kleinbäuerliche und ökologische) Landwirtschaft in China, und Ansätzen dazu in der Volksrepublik China, Taiwan und Hongkong.
Mehr Infos und Bestellmöglichkeit
2.)  Neue Informationspapiere aus dem philippinenbüro zum Thema Freihandel
"Freihandel ist die falsche Medizin! Handelsabkommen, Geistige Eigentumsrechte und der Zugang zu medizinischer Versorgung in Südostasien", Clarissa Militante, philippinenbüro e.V., Focus on the Global South (Köln, 2015)
Mehr Infos und Download

"One Country - One Voice? Die Strategie der philippinischen Regierung mit Blick auf den Zugang zu Europas Märkten"
, Joseph Purugganan , philippinenbüro e.V., Focus on the Global South (Köln, 2015)
Mehr Infos und Download
3.) Zwei Veranstaltungen zu den anstehenden Parlamentswahlen und der sozialen Situation in Myanmar
TAZ-Cafe, Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin / 30.9, 19 Uhr
Asienhaus, Hohenzollernring 52, 50672 Köln / 1.10, 19 Uhr
Mit den Parlamentswahlen am 8. November ist in Myanmar die Hoffnung auf eine neue demokratische Ära verbunden. Noch gibt es viele Flüchtlinge und interne Vertriebene, die Waffenstillstände mit den ethnischen Rebellengruppen sind bisher weder flächendeckend noch dauerhaft. Constanze Rupprecht vom Burma Relief Centre berichtet über die Gesundheitsarbeit in Ost-Myanmar, deren Rahmenbedingungen und die anstehenden Parlamentswahlen
Infos zur Veranstaltung in Berlin
Infos zur Veranstaltung in Köln
4.) Thementag: Ressourcenkonflikte in Asien - Europa in der Verantwortung, 26.10 in Köln
Der weltweite Hunger nach Rohstoffen führt in Asien zu wachsenden Ressourcenkonflikten mit weitreichenden negativen Auswirkungen. Europäische Konsumenten sind nicht nur Endverbraucher vieler Güter, die aus den asiatischen Rohstoffen gefertigt werden, auch bei der Finanzierung und Förderung von Rohstoffen und der Erschließung neuer Energiereserven in Asien sind europäische Interessen beteiligt. Auf der Tagung sollen Zusammenhänge erläutert, zivilgesellschaftliche Ansätze diskutiert und der transnationalen Austausch zwischen Asien und Europa anhand von strategischen Fragen vorangebracht werden.
Mehr Infos
5.) Buchvorstellung Indonesien 1965 ff. - Die Gegenwart eines Massenmordes, 15.9 in Münster und 6.10 in Bremen
Die antikommunistischen Massenmorde in Indonesien, denen Mitte der 1960er Jahre Hunderttausende Menschen zum Opfer fielen, zählen zu den furchtbarsten Verbrechen des 20. Jahrhunderts. Das politische Lesebuch "Indonesien 1965 ff. - Die Gegenwart eines Massenmordes" ist der erste deutschsprachige Sammelband zum Thema, in dem ausschließlich indonesische AutorInnen zu Wort kommen. Buchvorstellung und Diskussion mit der Herausgeberin Anett Keller.
Infos zur Buchvorstellung Münster
Infos zur Buchvorstellung in Bremen
6.) Tagung Philippinen – Recht auf Vielfalt: Menschenrechte und Erhalt der Lebensgrundlage Indigener in einer globalisierten Welt, 16.-18.10 in Bonn 
Haus Venusberg, Haager Str. 28-30, 53177 Bonn-Venusberg
Auf werbewirksamen Plakaten in der Tourismusbranche sind sie in farbenprächtiger traditioneller  Kleidung und mit einladendem Lächeln abgebildet: philippinische Indigene. Und im Hintergrund eine tropische Traumlandschaft. Was hat diese Idylle zu tun mit dem Alltag von immerhin fast 15% der philippinischen Bevölkerung? Die Jahrestagung der Ökumenischen Philippinenkonferenz wird dazu mit Beiträgen von ExpertInnen und Betroffenen informieren und mit Workshops und Diskussionen dazu beitragen, die Lebenswirklichkeit von Indigenen und ihren Anspruch auf einen angemessenen Platz in der philippinischen Gesellschaft aufzuzeigen. Mit dabei sind  TEBTEBBA, eine namhafte philippinische NGO, die seit vielen Jahren für die Rechte Indigener eintritt, u.a. mit Victoria Tauli-Corpuz, Direktorin von Tebtebba und seit 2014 UN Special Rapporteur on the Rights of Indigenous Peoples.
Mehr Infos
7.) Podiumsdiskussion: Das Leiden der "Trostfrauen - Japans Verantwortung, 22.9. in Berlin
Die 89-jährige Zeitzeugin KIM Bok-Dong war 14 Jahre alt, als sie während des Asien-Pazifik-Krieges (1937-1945) durch das japanische Militär aus Korea über Guangdong (China), Hong Kong, Sumatra, Malaysia bis nach Singapur verschleppt und über mehrere Jahre zur sexuellen Sklaverei gezwungen wurde. Sie ist mittlerweile eine der wenigen Überlebenden der 200.000 sogenannten „Trostfrauen“. Nach einem Zeugenbericht durch KIM Bok-Dong werden Akteure aus Korea, Japan und Deutschland über gegenwärtige Aufarbeitungsprozesse berichten. Sie sprechen darüber, warum eine Anerkennung für die Opfer wichtig ist und wollen gemeinsam über Strategien gegen Japans Leugnung dieses Kriegsverbrechens diskutieren.
Mehr Infos
8.) Weitere Veranstaltungshinweise
9.) Stellenausschreibungen



Spendenbutton

Südostasien 2-2015: In den Schatten gestellt: Soziale, ökonomische und ökologische Auswirkungen des Wirtschaftswachstums

Südostasien 1-2015


Folge uns auf:

Facebook   Twitter  Twitter

www.asienhaus.de
0221-716121-11

Hier können Sie den Rundbrief abbestellen! - Und hier können Sie ihn bestellen!
Dieser Rundbrief wurde an folgende e-mail-Adresse geschickt:  %email%
Kontakt: Stiftung Asienhaus, Hohenzollernring 52, 50672 Köln, asienhaus@asienhaus.de