So können Sie die Arbeit der Bettina-Kattermann-Stiftung unterstützen!

Um das Stipendienprogramm weiter zu entwickeln, benötigen wir Ihre Unterstützung.

Dafür bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten an:

  1. Helfen Sie durch Ihre Zustiftung mit, das Stiftungskapital aufzustocken. Dann könnte z.B. die Zahl der jährlich vergebenen Stipendien erhöht werden. Sie haben dabei die Wahl, entweder den auf Dauer angelegten Kapitalstock zu stärken und in das Verbrauchsvermögen zu stiften. Ausführlichere Informationen hierzu finden Sie unten auf dieser Seite.
  2. Helfen Sie mit, die Bettina-Kattermann-Stiftung bekannt zu machen. Sie können dazu Informationsmaterial nutzen, das wir Ihnen zu diesem Zweck gerne zur Verfügung stellen (z.B. den Stiftungsflyer). Wir freuen uns aber auch, wenn Sie uns Kontakte für potentiell Interessierte vermitteln.
  3. Sie können auch Ihre fachlichen Kenntnisse zur Unterstützung bereitstellen - z. B. durch das Design von Informationsmaterialien, Übersetzungen deutscher Texte ins Englische oder Burmesische.

Wir beantworten gern alle Ihre damit zusammenhängenden Fragen. 

Zustiften in die Verbrauchsstiftung oder in den Stiftungsgrundstock

Das Anfangskapital der Stiftung wurde aus dem Erbe von Bettina Kattermann aufgebracht. Um aus diesem Kapital die für die Stipendienvergabe notwendigen Mittel aufbringen zu können, ist die Bettina-Kattermann-Stiftung als Verbrauchsstiftung konzipiert. Dies bedeutet, dass die Stiftungszwecke nicht nur aus den Zinsen, sondern auch aus dem Stiftungskapital selbst finanziert werden. Zusätzlich verfügt die Bettina-Kattermann-Stiftung auch über ein Kernkapital als "Ewigkeitsstiftung" - dieses darf für die Ausgaben nicht angerührt werden.

Generell gilt: Ihre Zustiftung wirkt sich steuerlich in jedem Fall ähnlich der Spende an einen gemeinnützigen Verein aus.

Für den Zustifter ergeben sich aber, je nach dem ob das zugestiftete Kapital in die Verbrauchsstiftung oder in die Ewigkeitsstiftung fließen soll, steuerliche Unterschiede.

In beiden Fällen gilt folgende Förderung durch das Finanzamt:

  • Seit 2007 können 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte des Spenders als Sonderausgaben abgezogen werden. Abziehbare Zuwendungen, die den oben genannten Höchstbetrag überschreiten oder im Jahr der Zuwendung nicht berücksichtigt werden können, können im Rahmen der Höchstbeträge in den folgenden Jahren als Sonderausgaben abgezogen werden.

Für eine Zustiftung in die "Ewigkeitsstiftung" gibt es darüber hinaus einen besonderen Anreiz:

  • den Zustiftern wird zusätzlich ein steuerlicher Höchstbetrag von 1 Million Euro eingeräumt, wobei die Zuwendung auf bis zu zehn Jahre verteilt werden kann. Diese Regelung bringt aber nur zusätzliche Vorteile, wenn der Zustifter einen großen Betrag zustiften will oder durch sonstige Förderaktivitäten seine normalen Höchstbeträge für Spenden/Zustiftungen schon ausgeschöpft hat.

Eine ausführliche Beratung durch Ihren Steuerberater ist zu empfehlen. Ggf. können wir Ihnen helfen, einen geeigneten Steueranwalt oder eine Steueranwältin zu finden.

Allgemeine Informationen zu Zustiftungen finden Sie hier.

So erreichen Sie uns: Postalisch, Telefonisch, Bankverbindung

Postalisch und telefonisch erreichen Sie uns hier:

Bettina-Kattermann-Stiftung
c/o Stiftung Asienhaus
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: 0221-716121-11 (Dr. Monika Schlicher)

Kontoverbindung:

GLS-Bank
IBAN: DE27 4306 0967 4075 1589 00
BIC: GENODEMIGLS

Neu: Flyer erhältlich

Zum Verteilen bestellen bei bks(at)asienhaus.de

von Ute Köster, Phuong Le Trong, Christina Grein (Hrsg. für die Burma-Initiative)

Handbuch Myanmar