Aktuelles aus dem philippinenbüro

25.08.2016
Gestern hat der Koordinator des Aktionsbündnisses Menschenrechte Philippinen (AMP), Johannes Icking, im Deutschlandfunk Stellung zur brutalen Drogenpolitik von Präsident Duterte bezogen. Rausgeschnitten wurden leider seine Forderungen: Deutschland und die EU sollen öffentlich klarmachen, dass die massiven Menschenrechtsverletzungen, die mit dem Kampf gegen die Kriminalität einher gehen, völlig inakzeptabel sind. Die Verhandlungen um ein Freihandelsabkommen mit den Philippinen müssen auf Eis gelegt werden, solange sich die neue Administration nicht verbindlich zur Einhaltung internationaler Menschenrechtsstandards bekennt! Mehr
25.08.2016
Aufgrund der globalen Herausforderungen braucht es eine andere, eine demokratische und global gerechte Rohstoffpolitik. Diese muss die Ziele haben Rohstoffverbrauch zu senken, Menschenrechte effektiv zu schützen und die Zivilgesellschaft zu schützen und zu stärken. Mehr
18.08.2016
Die philippinische Regierung im Friedensprozess mit der kommunistischen Linken - Vortrag und Diskussionsabend mit Joeven Reyes. Der neue philippinische Präsident Rodrigo Duterte geht gleich zu Beginn seiner Amtszeit seinem Wahlversprechen nach mit dem Lager der kommunistischen Linken (CPP-NPA-NDF) in Dialog zu treten. Erste Gespräche finden Ende August (20.-27.8.2016) in Oslo statt. Joeven Reyes ist schon seit Jahrzehnten Verfechterin des Friedensprozesses und ist außerdem Geschäftsführerin des Netzwerkes Sulong CARHRIHL (SCN). SCN ist einer der Begründer von breiteren Vereinigungen wie WEACT 1325 oder der Citizens Alliance for Just Peace. Mehr
02.08.2016
Das 11. AEPF fand vom 4. bis 6. Juli in Ulaanbaatar, Mongolei, statt und stand im Zeichen der Stärkung der Solidarität und der Entwicklung von Alternativen für ein gerechteres Asien und Europa. Im Fokus standen insbesondere auch Entwicklungen in der Mongolei und der Extraktivismus. Die Stiftung Asienhaus übernahm die Rolle des europäischen Focal Point für das AEPF. Mehr
25.07.2016
Ungleichheiten, Extraktivismus und soziale und zivilgesellschaftliche Bewegungen im ‚Windschatten des Wachstums’ standen auf dem Programm des 4. Asientages im April 2016 in Köln. Die rasante Entwicklung, die asiatische Länder in den vergangenen Jahrzehnten als Werkbank der Welt und Powerhaus weltwirtschaftlichen Wachstums gemacht haben, hat gleichzeitig erhebliche wirtschaftliche, soziale, ökologische und politische Verwerfungen hervorgebracht. Mehr
28.06.2016
Auch dieses Jahr wirken die Stiftung Asienhaus und das philippinenbüro wieder am Crashkurs Rohstoffpolitik mit. Dieser Crashkurs für MultiplikatorInnen erläutert Deutschlands aktuelle Rohstoffpolitik und ihre Folgen. Als Industrienation hat Deutschland großen Einfluss auch auf die Herkunftsländer der hier verbauten Rohstoffe. Jetzt anmelden für den 9. und 10. September in Goslar. Mehr
10.05.2016
Der bisherige Bürgermeister der Millionenstadt Davao im Süden der Philippinen, Rodrigo Duterte, hat die Präsidentenwahlen mit großem Abstand gewonnen. Bei etwa 95 Prozent der ausgezählten Wahlkreise bekam Duterte mehr als 38 Prozent oder 15,6 Millionen Stimmen. Weit hinter ihm lagen der zweitplatzierte bisherige Innenminister Mar Roxas und die Senatorin Grace Poe mit 23 und knapp 22 Prozent der Stimmen. Mehr
26.04.2016
Rechtzeitig vor der Jahresversammlung der Asiatischen Entwicklungsbank in Frankfurt am Main Anfang Mai blickt Dorothy Grace Guerrero in ihrem Artikel hinter die Kulissen der regionalen Entwicklungsbank und beleuchtet die Rolle Deutschlands als größten europäischen Teilhaber. Mehr
19.04.2016
Die Asian Development Bank hält vom 2. bis zum 5. Mai in Frankfurt ihre 49. Jahrestagung ab. Diese aus öffentlichen Geldern finanzierte Bank unterliegt kaum Kontrollen, finanziert die Privatwirtschaft und vernachlässigt die Förderung sozial relevanter Projekte. Aus diesem Grund wird am 2. Mai eine Protestveranstaltung stattfinden. Mehr
16.04.2016
Asien durchlebt eine eindrucksvolle wirtschaftliche Entwicklung. Handelsvolumen steigen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert sich stetig. Wird der Boom anhalten? Schon jetzt profitieren viele Menschen nicht von der Entwicklung, die Modernisierung und Wachstum versprechen. Mehr

Publikationen

Ungleichheiten, Extraktivismus und soziale und zivilgesellschaftliche Bewegungen im ‚Windschatten des Wachstums’ standen auf dem Programm des 4. Asientages im April 2016 in Köln.

Mehr
von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Zum Umgang mit Geflüchteten in Südostasien.

Mehr
von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Ausdrucksformen geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung.

Mehr
von Nicola Jaeger , PowerShift e.V.

Powershift und die Rosa-Luxemburg-Stiftung haben mit Unterstützung der Stiftung Asienhaus und des Philippinenbüros eine Studie über den Einfluss der europäische Handelspolitik auf die Rohstoffausbeutung weltweit veröffentlicht.

Mehr

Das Philippinenbüro hat in Zusammenarbeit mit Focus on the Global South und dem EU-ASEAN FTA Network eine Broschüre bezüglich Freihandelsabkommen herausgebracht. Diese Abkommen, wie TTIP und CETA, werden in ihren Auswirkungen scharf diskutiert. Doch wie steht es um die Abkommen der EU selbst? Gerade in Südostasien versuchen die großen Wirtschaftsmächte durch bilaterale, einzeln verhandelte Abkommen die Deregulierung durchzusetzen, die mithilfe der WTO nicht erreicht werden konnte.

Mehr

Newsletter

Halten Sie sich auf dem Laufenden und abonnieren Sie Newsletter Ihrer Wahl:

  Newsletter auswählen

E-Mail:

Vorname:

Nachname:

Code:

Bitte geben Sie hier den Code ein (bitte
Groß- und Kleinschreibung beachten)


Jetzt bestellen!

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Titelseite südostasien 2/2016