Solidarität mit Burma - weltweiter Aktionstag am 6. Oktober

Meldungen:
Weltweiter Aktionstag am 6. Oktober, Demonstration in Frankfurtt
Mahnwache am 7.Oktober in München
Brief von DDR-Bürgerrechtlern an die Opposition in Burma

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende! Hier können Sie online über eine sichere Internetverbindung spenden
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weltweiter Aktionstag am 6. Oktober - Frankfurt/Main 13.00 Uhr 

nach oben

Weltweit gehen am Samstag, den 6. Oktober Tausende Menschen auf die Straßen, um ihre Solidarität mit den friedlichen Protesten in Burma zum Ausdruck zu bringen und sofortige UN-Aktion zu fordern.

"Unsere Freunde und Familien in Burma können nicht auf die Straßen gehen, deswegen sind wir gefragt. Wir sind vielleicht weit weg, aber das bedeudet nicht, dass wir machtlos sind - wir müssen für diejenigen sprechen, die ihre Stimme nicht selbst erheben können, um die weltweite Aufmerksamkeit für ihre Notlage aufrecht zu erhalten", so Myo Thien, ein Flüchtling aus Burma, der im Jahr 2003 aus geflohen ist.

Die Proteste werden ab 12.00 Uhr in Dutzenden Ländern auf allen fünf Kontinenten beginnen.
Die Protestierenden tragen rote Bänder als zeichen der Solidarität mit den inhaftierten Mönchen.

In Frankfurt am Main findet eine große Demonstration statt.
Ausgangs- und Versammlungspunkt der Demonstration: 13.00 Uhr
Chinesisches Konsulat
Mainzer Landstr. 175
Von dort gehen wir zur Alten Oper und zu unserem Informationsstand im Seinweg.
Informationsstand ab 14.00 Uhr im Steinweg nähe Hugendubel und U-und S-Bahn-Ausgang.

Das Burma Büro Deutschland e.V., Buddha Sasana Ramsi Buddhistischer Verein e.V., Deutsche Buddhistische Union e.V.
Weitere Informationen udn Kontakt:
Herbert Rusche: Tel. 069-959 0001, Emal: herbert.rusche@gmail.com
Sonny Aung Than Oo (Burma Bureau Germany): 0173-534 7534; Email: atoburma@web.de

Weitere Informationen zu den weltweiten Aktionen: http://www.avaaz.org/en/stand_with_burma/

 

Mahnwache in München am 7. Oktober

nach oben

18.00 Uhr Mahnwache vor der Ludwigskirche in der Ludwigsstraße in München. Kerzen udn Plakate bitte mitbringen.

Ermutigung für friedliche Proteste in Burma - Brief von DDR-Bürgerrechtlern

nach oben

An die Nonnen und Mönche von Burma
an die Nationale Liga für Demokratie (NLD)
an Aung San Suu Kyi

Wir stehen an Eurer Seite!

Liebe Freunde,

wir sehen mit großer Zuversicht, wenn auch durchmischt mit Angst und Sorge auf Euch. Mit Bewunderung, Anteilnahme sehen wir Euren Kampf um Freiheit und Selbstbestimmung.
So wie in Burma die Nonnen und Mönche ihre Klöster verlassen haben, um die Forderungen nach Freiheit in die Gesellschaft zu tragen, so haben auch wir 1989 als Christen und Oppositionelle den Protest aus den Kirchen hinausgetragen auf die Straße und unter das Volk. Wir erkennen uns in Euch und wollen Euch die Gewissheit geben, dass wir mit Euch bangen und hoffen, auch wenn Ihr allein kämpfen müsst.
Was in Burma die Klöster, sind bei uns die Kirchen und wir haben auch erlebt wie der Protest aus der Kirche heraustritt mitten unter die Menschen. Ein Gefühl von Gemeinsamkeit, von "ein Volk", entsteht und wir kennen die Kraft und Spiritualität, die davon ausgehen kann. Ein Funke springt über und kann hoffentlich ein ganzes Volk entzünden und begeistern.
Wir gehörten zur Oppositions- und Bürgerrechtsbewegung in der damaligen DDR. Wir kennen die Gefahr aus eigener Erfahrung und sehen mit Erschrecken, dass unsere Hoffnung auf eine friedliche Revolution, so wie wir sie erfahren durften, für Euer Land nicht ohne Opfer in Erfüllung gehen kann. Die ersten Freiheitssuchenden sind tot, viele verletzt, eingesperrt oder unter Hausarrest. In großer Not wachsen auch große Kräfte des Widerstandes zu: Lebendig ist Euer Wille zu verändern, Eure Liebe zur Freiheit und die Hoffnung auf ein demokratisches Burma mit freien Wahlen.
Wir rufen Euch zu "Für ein offenes Land mit freien Menschen" - unser Ruf stand am Beginn der großen Montagsdemonstrationen in Leipzig, Berlin und im ganzen Land, die zum Fall der Mauer und der Diktatur bei uns führten. So soll auch Euer Ruf nach Freiheit wahr werden, auch wenn der Preis, den Ihr zahlt, um so vieles höher sein wird.
Wir wollen in Gedanken und Gebeten Euch Unterstützung sein. Wir werden Eurem Protest mehr Gehör verschaffen soweit unsere Stimme reicht. Wir wünschen Euch, dass Ihr stark und ausdauernd Euren gewaltlosen Aufstand zum Ziel führt.

Mitglieder der Opposition in der ehemaligen DDR und der Bürgerrechtsbewegungen von 1989
67 Unterzeichner / Supporters (5.10.2007):

 Katrin Hattenhauer, Berlin (ehem. Leipzig), Edda Ahrberg (Cobbel), Heinz Bächer, Jena (ehem. Leipzig), Christine Alder-Bächer, Jena (ehem. Leipzig), Ines Berthel, Berlin (ehem. Jena), Andreas Bertram, Pfarrer, Königshain (ehem. Leipzig), Stephan Bickhardt, Markkleeberg (ehem. Naumburg, Berlin), Kathrin Bickhardt-Schulz, Markkleeberg (ehem. Leipzig), Marianne Birthler (Berlin), Martin Böttger (Chemnitz), Heidi Bohley (Halle), Roland Brauckmann (Berlin), Arne Draeger (Rostock), Frank Ebert (Berlin), Renate Ellmenreich (Mainz, ehem. Jena), Siegmar Faust (Reichenberg, ehem. Dresden), Hans-Jürgen Fischbeck (Joachimsthal, ehem. Berlin), Katharina Gajdukowa, (Cölbe, ehem. Berlin), Wolfgang Geffe (Jena), Joachim Goertz (Pfarrer, Berlin), Christian Halbrock (Berlin), Gerold Hildebrand (Berlin), Manfred Hildebrandt (Berlin, ehem. Jena), Ralf Hirsch (Berlin), Dorothea Höck (Erfurt, ehem. Berlin), Gabriele Hulitschke (Berlin, ehem. Jena), Michael Hugo (Rostock, ehemals Chemnitz /Karl-Marx-Stadt und Weimar), Johann-Georg Jaeger (Rostock), Carl Jesche (Leipzig), Gisela Kallenbach (EU-Abgeordnete/ Member of EP, Leipzig), Freya Klier (Berlin), Oliver Kloss (Leipzig), Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk (Berlin), Fred Kowasch (Berlin, ehem. Leipzig), Thomas Lange (Rostock), Uwe Lehmann (Dresden, ehem. Berlin), Vera Lengsfeld (Berlin), Dr. Ruth Leiserowitz (Kibelka, Vilnius/Berlin), Doris Liebermann (Berlin, ehem. Jena), Heiko Lietz (Schwerin, ehem. Güstrow), Dietmar Matzke (Borna), Ludwig Mehlhorn (Berlin), Schorsch Meusel (Werdau), Thomas Pilz (Großhennersdorf), Jens Planer-Friedrich (Berlin), Ulrike Poppe (Berlin), Lorenz Postler (Berlin), Utz Rachowski (Reichenbach im Vogtland), Lutz Rathenow (Berlin, ehem. Jena), Siegfried Reiprich (Berlin), Frank Richter (Leipzig), Thomas Rudolph (Leipzig), Udo Scheer (Stadtroda), Christiane Schidek (Berlin), Bert Schlegel (Berlin), Matthias Schlegel (Berlin), Rupert Schröter-Chetrit (Berlin), Uwe Schwabe (Leipzig) Hans Simon (Pfarrer i.R der Zionsgemeinde, Berlin), Wolfgang Templin(Kiew/Berlin), Karsten Troyke (Berlin), Esther-Marie Ullmann-Goertz (Berlin), Bettina Wegner (Berlin), Claudia Wegner (Berlin), Christoph Wonneberger (Pfarrer i.R., Leipzig), Michaela Ziegs (Leipzig), Evelyn Zupke (Winsen/Luhe, ehem. Berlin) sowie Martin-Luther-King-Zentrum für Gewaltfreiheit, Werdau

 

Bereits erschienene Burma-Nachrichten sind auf der Asienhaus-Homepage und in der Online Burma Library nachzulesen.

Burma.Initiative Asienhaus
Bullmannaue 11
45327 Essen
Tel. +49 (0) 201 - 830 38 25
Fax +49 (0) 201 - 830 38 30
www.asienhaus.de/burma