Publikationen

Südostasien 2-2015: In den Schatten gestellt: Soziale, ökonomische und ökologische Auswirkungen des Wirtschaftswachstums; Köln, 2015

Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Die Schattenseiten des Wirtschaftswachstums in Südostasien sind das Thema der zweiten Ausgabe der Zeitschrift in 2015.

Titelseite südostasien 2/2015

Südostasien hat sich in der letzten Dekade zu einer der wirtschaftlich am schnellsten wachsenden Regionen der Erde entwickelt. In den letzten zehn Jahren wuchs die Wirtschaft in fast allen Ländern Südostasiens um 5 bis 7 Prozent.

Seit 2013 fließen zudem mehr ausländische Direktinvestitionen in den südostasiatischen Raum als nach China. Wolkenkratzer und moderne Shopping Malls prägen schon jetzt das Bild der Großstädte in Südostasien. Mehr als 100 Millionen Menschen gelang dort in den letzten Jahrzehnten der Aufstieg in die Mittel- oder gar Oberschicht. Sie können sich nun fast selbstverständlich frühere Luxusgüter wie Autos, Urlaubsreisen oder neue Smartphones leisten. Die Prognosen internationaler Entwicklungsorganisationen im Hinblick auf die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung sind durchweg ausgesprochen positiv.

Auf den ersten Blick scheint ganz Südostasien ein entwicklungspolitisches Erfolgsmodell zu sein, das als Vorbild für andere Weltregionen dienen könnte. Der Wirtschaftsboom hat jedoch auch zu neuen Verwerfungen innerhalb der Gesellschaften geführt. Einige Länder der Region tun sich trotz der positiven Entwicklungen in wirtschaftlicher Hinsicht sehr schwer damit, das Millenniumsentwicklungsziel 1 ,Bekämpfung von extremer Armut und Hunger' zu erreichen. Die Einkommen der Bevölkerung haben sich ebenso wie die Lebensstile in diesen Ländern sehr weit auseinander entwickelt.

Die Schattenseiten des hohen Wirtschaftswachstums ähneln sich trotz der unterschiedlichen ökonomischen Entwicklungsmodelle: Von weitgehend staatlich gelenkter Wirtschaftspolitik in Vietnam über sogenannte entwicklungslenkende Staaten wie Malaysia oder Singapur bis hin zur freien Marktwirtschaft in den Philippinen.

In dieser Ausgabe der südostasien möchten wir die zahlreichen sozialen, ökonomischen und ökologischen Auswirkungen des Wirtschaftsbooms unter Berücksichtigung des jeweiligen Entwicklungsmodells näher beleuchten. Die AutorInnen nehmen dabei Akteure beider Seiten in den Blick: Die sich (vermeintlich) auf der Sonnenseite befindlichen Eliten und neuen Mittelschichten haben in dieser Ausgabe ebenso ihren Platz wie die in den Schatten gestellten, zum Beispiel 'soziale Plagen' (Prostituierte, Obdachlose, etc.) in Laos, von Landnahme bedrohte Bauern in Vietnam, trotz Gleichstellungsfortschritten weiterhin benachteiligte philippinische Hausangestellte und kambodschanische Textilarbeiterinnen.

Inhaltsverzeichnis

Editorial
Christine Schuster, Genia Findeisen und Niklas Reese

Südostasien

Geschlechtergleichheit im Windschatten des Wirtschaftswachstums
Christa Wichterich

Der Fluch der dritten Generation oder die Krise der Eliten in Südostasien
Rüdiger Korff

Vietnam

Wessen Land? Ökonomische Entwicklung und Landgrabbing in Vietnam
Laura Faludi

Kommunistische und kapitalistische Krise in Vietnam
Christopher Wimmer

Kurz notiert
Kerstin Schiele und Eva Fuhrmann

Laos

Soziale Plagen und neoliberale Experimente in Laos
Max Priebe

Kurz notiert
Anke Timmann

Kambodscha

Kurz notiert
Nadine Willner

Myanmar

„Unser Land ist unser Leben“ Ressourcenausbeutung und Landnahme in Myanmar
Rainer Einzenberger

Internationale Investitionsabkommen - Europäische Reformwilligkeit und Myanmars Abkommen der ,neuen Generation‘
Theresa Hanske

Kurz notiert
Luise Malchert

Thailand

Kurz notiert
Lisa Hesse

Malaysia

Malaysias Weg zu einer multiethnischen Gesellschaft (Langfassung des Artikels, nur online)
Haris Zuan

„It’s the economy, stupid!“ – Muslim Corporate Identity in Malaysia und Indonesien
Claudia Derichs

Kurz notiert
Saskia Dworschak

Singapur

Kurz notiert
Suzan Kuhfuß

Indonesien

Eine kritische Untersuchung wirtschaftlichen Wachstums – Ungleichheit in der Mittelschicht Indonesiens (nur online)
> Wasisto Raharjo Jati

Die neuen Mittelschichten und ihre Vorbilder – ein Realitätstest für die Streiter um globale Nachhaltigkeit
Bernard Herry-Priyono

Indonesische Gewerkschaften - keine schweigenden Beobachter des Wirtschaftswachstums
Annika Salingre/ Tia Mboeik

Solidarität mit künstlerischen Mitteln
> Bosman Batubara

Auf der Suche nach Gerechtigkeit - Widerstand, rituelle Reinigung und Mediation in einem Dayak Dorf in Ost-Kalimantan
> Michaela Haug

Kurz notiert
> Ariane Grubauer

Osttimor

Kurz notiert
> Sara Czinczoll

Philippinen

Wachstum? Welches Wachstum?
> Estrella Flores-Catarata

Sind unsere Armen arm, weil wir davon profitieren?
Juan Gatbonton

Widerstand gegen den Kohlestrom auf Palawan
Jens Marquardt

Segen und Fluch - Die ökologischen und sozialen Folgen des Wachstums peripherer Städte – das Beispiel Cagayan de Oro> Luzile Satur

Ungenutzte Chancen – Arbeitsmigration und Entwicklung in den Philippinen
Joshua Enslin

Der Zwischenfall von Mamasapano - Herausforderung für den philippinischen Friedensprozess
Frédéric Loew

Kurz notiert
Nina Johnen

Neues aus dem Asienhaus

Akteure in Südostasien

Lesen – Hören – Sehen

Rezensionen

Impressum

Über das Asienhaus bestellen:

Preis: 8 € zzgl. Versandkosten

Email an den Vertrieb

Schlagworte: Wirtschaft | Umwelt | Gesellschaft | Landeskunde und Geschichte |

Newsletter

Halten Sie sich auf dem Laufenden und abonnieren Sie Newsletter Ihrer Wahl:

  Newsletter auswählen

E-Mail:

Vorname:

Nachname:

Code:

Bitte geben Sie hier den Code ein (bitte
Groß- und Kleinschreibung beachten)