Termin

14.12.2017
- 28.12.2017

Ausstellung: "The Act of Living" von Anne-Cécile Esteve & AJAR

11:00
- 16:00 Uhr

Das Massaker von 1965 in Indonesien ist der Weltöffentlichkeit bisher nur wenig bekannt. Über die tatsächliche Zahl der Opfer wird noch immer diskutiert; seriöse Studien gehen davon aus, dass rund 500.000 bis 1 Million Menschen ihr Leben ließen.

 

Die Ausstellung ist das Ergebnis partizipativer Forschung der Menschenrechtsorganisation Asia Justice and Rights / AJAR gemeinsam mit weiblichen Überlebenden des Massakers.

Herangehensweisen sind Fotoaufnahmen und Story Telling, die Ausstellung zeigt die so entstandenen Bilder und Geschichten.

Eröffnung der Ausstellung: Donnerstag, 14.12.2017 um 18:30Uhr

 

Anne-Cécile Esteve ist eine französische Fotografin, die von 2010 bis 2013 in Indonesien bei verschiedenen internationalen Organisationen tätig war. Im Moment lebt sie abwechselnd in Europa und in Asien. Mit ihren Fotografien und Filmen dokumentiert sie seit 2011 die Arbeit von AJAR. An der o.g. Forschung war sie beteiligt und brachte anderen ForscherInnen die Grundlagen der Fotografie bei.

Asia Justice and Rights (AJAR) arbeitet zu den Themen Konflikttransformation, Menschenrechte, Bildung und lokale Entwicklung. Die Organisation ist in Südostasien tätig und hat zurzeit Projekte in Indonesien, Osttimor und Myanmar.

Kontakt:

Sri Tunruang (Projektkoordinatorin)

Arbeitskreis Indonesien
An der Schanz 1
52064 Aachen

Tel.: (49)-2418891413
Mobile: (49)-17631197664
eMail: sri.tunruang[at]gmx.net

 

Veranstalter: AK Indonesien, in Kooperation mit Eine Welt Forum Aachen e.V. & Welthaus Aachen e.V; Unterstützung: Misereor & WatchIndonesia!

Veranstaltungsort: Welthaus, An der Schanz 1, 52064 Aachen

Details & Anfahrt: Welthaus

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Collage

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

von Bastian Bretthauer, Susanne Lenz und Jutta Werdes für die Stiftung Asienhaus