04.09.2017

Goethe-Medaille 2017 für Urvashi Butalia

Die indische Verlegerin und Frauenrechtlerin Urvashi Butalia ist am 28. August 2017 in Weimar zusammen der Schriftstellerin Emily Nasrallah (Libanon) und der Bürgerrechtlerin Irina Scherbakowa (Russland) mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet worden. Die Preisträgerinnen bezögen „mit ihrer Arbeit zu politischen Entwicklungen in ihren Heimatländern mutig Stellung“.

© Axel Harneit-Sievers

Urvashi Butalia sagte in ihrer Dankesrede am 28. August in Weimar: „Vor vielen Jahren lehrte mich die Frauenbewegung in Indien, wie wichtig es ist, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen, die Methoden zu hinterfragen, mit denen Wissen von nur wenigen Auserwählten geschaffen und aufrechterhalten wurde, ihre Gleichungen auf den Kopf zu stellen und die Welt des Wissens mit vielen Stimmen, vielen Fragen zu füllen. Es war ebenfalls die Frauenbewegung, die mich überhaupt das Wichtigste lehrte: zuzuhören.“

Christa Wichterich, Mitglied im Kuratorium der Stiftung Asienhaus, hielt in Weimar die Laudatio auf Urvashi Butalia.