30.04.2017

Presseerklärung: Stipendium der Bettina-Kattermann-Stiftung geht an Frau Khaing Zar Lwin

Die Bettina-Kattermann-Stiftung fördert die Weiterbildung von im medizinischen Bereich Tätigen Burmesen durch die Vergabe von Fortbildungsstipendien. Für 2017/18 wird Frau Khaing Zar Lwin gefördert. Sie wird an der Mahidol-Universität in Bangkok "Population & Reproductive Health Research" studieren.

Stipendium 2017/18 an Khaing Zar Lwin vergeben

Ende März hat der Akademische Auswahlausschuss des Katholischen Akademischen Ausländerdienst (KAAD) in Absprache mit dem Stiftungsrat der Bettina-Kattermann-Stiftung die Vergabe des diesjährigen Bettina-Kattermann-Stipendiums beschlossen.

Wir freuen uns, als neue Stipendiatin

Frau Khaing Zar Lwin aus dem Shan-Staat (geb. 1988) zu begrüßen.

Sie wird im Juni 2017 ihr 12monatiges Masterstudium im Bereich "Population and Reproductive Health" an der Mahidol-Universität in Bangkok aufnehmen. Nach dem Abschluss dieses Studiums möchte Sie im öffentlichen Gesundheitswesen Myanmars arbeiten, um die präventive, kurative und rehabilitative Gesundheitsversorgung ihres Landes zu stärken.

Nach ihrem Abschluss als "Bachelor of Nursing" in Mandalay hat sie ihr Postgraduiertenstudium im Fach "Entwicklungsstudien" an der Yangon University of Economics erfolgreich absolviert. Zudem erhielt sie ein Stipendium des "Australia Awards Fellowship Program" zum Thema "Stärkung der Zivilgesellschaft in Myanmar".

Mit dem Stipendium werden die Studiengebühren, Lehrmaterialien, Forschungsprojekte und die Ausgaben für den Lebensunterhalt finanziert. Insgesamt beläuft sich das einjährige Stipendium auf einen Betrag von ca. 16.000 Euro.

Die Betreuung der Stipendiatin in Bangkok und die Abwicklung des Stipendiums wird vom Katholischen Akademischen Ausländerdienst (KAAD) übernommen.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung für diese und zukünftige StipendiatInnen. Mehr Informationen über die Bettina-Kattermann-Stiftung finden Sie unter www.bettina-kattermann-stiftung.de. Ihre Zustiftung oder Spende (steuerlich absetzbar) stärkt die Wirksamkeit des Stipendiums und leistet einen Beitrag zu Verbesserung der medizinischen Versorgung in Myanmar.

Köln, den 28. April 2017