Aktuelles aus der Burma-Initiative

17.08.2020
Die Ausgabe zum Thema sexualisierte Gewalt in Südostasien wurde durch die #MeToo-Bewegung inspiriert – eine Bewegung, in der nicht Gewalt gegen Frauen, sondern der Widerstand dagegen in den Vordergrund rückt. Mehr
10.08.2020
Myanmars Regierung kündigte noch rechtzeitig vor den Wahlen im November die vierte Runde der "21st-Century Panglong Union Peace Conference" (UPC) an. Vom 19.-21. August werden Regierung, Militär und bewaffnete ethnische Gruppen erneut zusammen kommen um in den Friedensverhandlungen voran zu schreiten. Mehr
10.08.2020
Im November 2020 stehen landesweite Wahlen in Myanmar an. Die Heinrich-Böll Stiftung veröffentlichte nun eine Studie zur Lage im Vorfeld der Wahlen und schaut dabei auch auf die Coronavirus- und Konfliktsituation im Land. Mehr
10.08.2020
Die Regierung in Peking betont, dass sie sich für die Beendigung des 70-jährigen Bürgerkriegs in Myanmar einsetzt. 2017 unterstützte sie den Friedensprozess mit 1 Mio. US-Dollar. Gleichzeitig steht sie in enger Verbindung mit einer der stärksten bewaffneten ethnischen Gruppen, der United Wa State Army (UWSA). Mehr
04.08.2020
Im Jade-Zentrum Hpakant im Norden Myanmars im Kachin-Staat kam es zu einem verheerenden Erdrutsch mit mindestens 162 Toten. In der Region kommt es regelmäßig zu Unfällen in den Bergwerken, vor allem in der Monsunzeit. Mehr

Publikationen

Die Ausgabe zum Thema sexualisierte Gewalt in Südostasien wurde durch die #MeToo Bewegung inspiriert – eine Bewegung, in der nicht Gewalt gegen Frauen, sondern der Widerstand dagegen in den Vordergrund rückt.

von Christina Grein, Raphael Göpel, Christina Keppel, Mirjam Overhoff und Praphakorn Wongratanawin

Unter dem Deckmantel der Corona-Pandemie nutzen einige südostasiatische Regierungen den Ausnahmezustand, um Grundrechte weiter einzuschränken und ihren Einfluss und ihre Kontrolle weiter auszubauen. Notverordnungen und Gesetze werden willkürlich angepasst oder angewandt, um politische Gegner*innen, Journalist*innen und Kritiker*innen auszuschalten oder mundtot zu machen.

Nahrung ist ein Bereich, in dem Extreme in besonderem Maße aufeinander treffen. So ist die Verteilung von Mangel- und Unterernährung äußerst ungleich und eng mit der Frage nach sozialer Gerechtigkeit verbunden. Die neue Ausgabe der südostasien hat Artikel zusammengestellt, die den Fokus auf politische, soziale, ökologische und ökonomische Aspekte und Rahmenbedingungen von Essen und Trinken legen.

In Südostasien, wie in vielen anderen Teilen der Welt, ist es die herrschende Wachstumsdoktrin, in Form von industrialisierter Landwirtschaft, Bergbau und Infrastruktur-Megaprojekten, die die Klimakrise verursacht hat und sie weiter verschärft. Die erste Ausgabe unseres Online-Magazins südostasien beschäftigt sich mit Klimawandel und -gerechtigkeit.

von Nicola Glass

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag hat verfügt, dass Myanmar „einstweilige Maßnahmen“ ergreifen müsse, um die Verbrechen gegen die Rohingya zu beenden und weitere Gräuel zu verhindern. Das Urteil gilt als erster entscheidender Schritt auf dem Weg zur Gerechtigkeit. Ein Beitrag von Nicola Glass.

 

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

Handbuch Myanmar

von Ute Köster, Phuong Le Trong, Christina Grein (Hrsg. für die Burma-Initiative)

Handbuch Myanmar

Unser gemeinsames Online-Magazin mit neuen Artikeln zu "#SOAToo. Sexualisierte Gewalt und feministische Gegenwehr in Südostasien".

Lexikon zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien

www.tza-portal.de