Digitalisierung

Die Digitalisierung (数字化) eröffnet den Blick nach innen auf die gesellschaftlichen Entwicklungen in der Volksrepublik China. Einerseits vergrößern digitale Technologien die Möglichkeiten sozialer Kontrolle durch den Parteistaat im Rahmen eines digitalen Totalitarismus. Andererseits entstehen new spaces für zivilgesellschaftliches Engagement und Partizipation z.B. durch soziale Medien (社会媒体).

An dieser Stelle setzt das China-Programm an, um zu fragen was unter den strukturellen Gegebenheiten für die Zivilgesellschaft in China möglich ist und wie NGOs sich z.B. inhaltlich, wirtschaftlich und rechtlich neu aufstellen können.

Beiträge aus dem China-Programm zur Digitalisierung

11.08.2020
Die Verschlechterung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China tritt seit der Corona-Pandemie besonders deutlich hervor. Eine internationale Gesundheitskrise hat beide Länder nicht zu mehr Kooperation sondern zu mehr Konfrontation geführt. Mehr
12.12.2019
Seit dem Sommer 2019 ereignen sich in Hongkong die schwersten Bürgeraufstände nach den linken Unruhen von 1967. Mit dem Widerstand der Zivilgesellschaft gegen die wachsende Kontrolle Pekings stellt sich die ehemalige britische Kronkolonie gegen eines der stärksten autoritären Regime überhaupt und bringt eine erneuerte Identität der Stadt zu Tage. Diese könnte sich als Zeichen für die eigentliche Dekolonialisierung Hongkongs erweisen. Mehr
23.05.2019
"Asien bewegt", so das Motto der inzwischen etablierten Informationsveranstaltung der Stiftung Asienhaus und des philippinenbüro. Und nichts bewegt Asien so sehr wie China, so scheint es. Ob im Eröffnungsvortrag zur Belt-and-Road-Initiative (BRI) oder den Workshops zum "Leben von und mit Müll" und "Digitalisierung", China war auf dem 7. Asientag sehr präsent. Mehr
22.03.2019
War es einst die Verpflichtung eines jeden chinesischen Bürgers das kleine rote Buch zu studieren, welches aus einer Ansammlung von Mao Zitaten bestand, so soll heute ganz China die App „学习强国 Xuexi Qiangguo – lerne über das starke Land“ benutzen. Die auch als Xi-App[1] bekannte Erfindung des Propagandabüros der Kommunistischen Partei ist der Download Hit des Monats in China’s App Stores. Kein Wunder, denn der Download ist für Staatsbeschäftige Pflicht und Parteimitgliedern wird er ans Herz gelegt. Hat man häufig Kontakt mit staatlichen Akteuren, fällt es demnach schwer die Ermutigung zum Download abzulehnen. Mehr
14.03.2019
Am 26.02.19 begrüßte die Stiftung Asienhaus 25 Schüler*innen aus Orebro (Schweden), Salo (Finnland), Lodz (Polen) und Gelsenkirchen. Sie und ihre Lehrer sind Teil eines Erasmus+ Projektes in dem die Schüler die komplexe Produktionskette eines Smartphones erarbeiten und sich Fragen der Nachhaltigkeit und fairer Arbeitsverhältnisse stellen. Das China Programm der Stiftung setzt sich bereits seit vielen Jahren vor allem mit der Arbeiter*innenrechtsperspektive von IT Produktion in China auseinander. Mehr

Termine

13.11.2020 |

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

NEU: Projektbeginn

Themen der Zivilgesellschaft in Asien

Das TZA-Portal ist ein Online-Nachschlagewerk zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien des philippinenbüros und der Stiftung Asienhaus

Folge dem Asienhaus auf Facebook
Folge dem Asienhaus auf Twitter