Aktuelles zu China

12.05.2020
Mit dem 2013 ausgerufenen Infrastruktur- und Investitionsvorhaben der "Neuen Seidenstraßen" (BRI) versprach China einen weltweiten Entwicklungs- und Globalisierungsschub. Doch die Corona-Pandemie hat alle wirtschaftlichen Prognosen über den Haufen geworfen und die geopolitische Konfrontation verschärft. Ein Beitrag von Uwe Hoering Mehr
25.03.2020
Die Volksrepublik China ist zu einem Global Player der internationalen Kreditvergabe geworden. Das China-Programm war Mitorganisator der Fachtagung "China als Kreditgeber von Staaten im Globalen Süden" im November 2019. Nun gibt es eine Dokumentation, in der die Referent*innen aus Bangladesh, Deutschland, Pakistan und Sambia zu Wort kommen und auf Fragen der chinesischen Motivation, lokalen Auswirkungen und Kreditmodalitäten eingehen. Zudem berichtet 3sat makro zum Thema. Mehr
19.03.2020
Auch das Asienhaus ist von den Herausforderungen durch das Corona-Virus betroffen. Unser Büro ist seit Montag nicht durchgehend besetzt – unsere Arbeit geht aber weiter. Wir haben auf mobiles Arbeiten umgestellt, die Mitarbeitenden sind momentan möglichst im Homeoffice. Damit möchten wir auch dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Mehr
28.01.2020
In ihren Beiträgen für die Ausgabe "Infrastrukturen" der Böll.Thema-Reihe (01/2020) richten Christa Wichterich und Uwe Hoering den Blick auf die zahlreichen Infrastrukturinvestitionen im Rahmen der Neuen Seidenstraßen. Diese gehen mit einer hohen Verschuldung seitens der Partnerländer, ökologischen und sozialen Risiken sowie geopolitischen Verschiebungen einher. Mehr
12.12.2019
Seit dem Sommer 2019 ereignen sich in Hongkong die schwersten Bürgeraufstände nach den linken Unruhen von 1967. Mit dem Widerstand der Zivilgesellschaft gegen die wachsende Kontrolle Pekings stellt sich die ehemalige britische Kronkolonie gegen eines der stärksten autoritären Regime überhaupt und bringt eine erneuerte Identität der Stadt zu Tage. Diese könnte sich als Zeichen für die eigentliche Dekolonialisierung Hongkongs erweisen. Mehr
05.12.2019
Die Volksrepublik China zählt zu den bedeutendsten bilateralen Kreditgebern einer großen Zahl von Entwicklungs- und Schwellenländern. Nach den Ankündigungen großer Infrastrukturinvestitionen im Rahmen der „Neuen Seidenstraße“ wird sich ihre Gläubigerposition noch verfestigen. Trotz der wichtigen Rolle in der globalen Finanzarchitektur ist über die Kreditvergabe Chinas nicht viel bekannt. Während China versucht, sich rhetorisch von den Kreditvergaben kapitalistischer Großmächte abzugrenzen, werfen westliche Entwicklungspolitiker*innen und Investoren dem Land eine unkooperative Politik und "Schuldenfallendiplomatie" vor. Mehr
18.09.2019
In diesem Beitrag des BRI-Tickers richten wir erneut den Blick nach Ostafrika. In Kenia fürchten Fischer um ihre Existenzgrundlage, doch die versprochenen Entschädigungszahlungen bleiben weiterhin aus. Fischer aus dem Küstenörtchen Lamu klagten 2012 vor dem Gericht in Malindi gegen den inzwischen fast fertig gestellten Hafen in Lamu, der von der China Communications Construction Company errichtet wird. Mehr
15.08.2019
In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf Infrastrukturprojekte in Afrika. Im Rahmen der Neuen Seidenstraße konnte die Flugroute Afrika-China innerhalb einiger Jahre massiv ausgeweitet werden. Heute zählt die Ethiopian Airline 2.616 Flüge jährlich – am Boden scheint es allerdings zu stocken. Mehr
01.08.2019
Der vorliegende Beitrag von Roland Seib widmet sich den wirtschaftlichen und entwicklungspolitischen Aspekten von Chinas Aufstieg im Pazifik. Zudem werden die sicherheitspolitische Rivalität mit anderen Staaten in der Region und die »Belt & Road«-Initiative angesprochen. China agiert als Weltmacht, die sich bemüht, den Einfluss der USA und seiner Verbündeten im Pazifik einzuschränken. Deutlich wurde dies auf dem von Rivalität und Spannungen geprägten Gipfeltreffen der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft APEC im November 2018 in Papua-Neuguineas Hauptstadt Port Moresby. Mehr
17.06.2019
Dieser Beitrag des BRI-Nachrichtentickers nimmt den Widerstand in Myanmar in den Fokus. Forderung nach dem endgültigen Ende eines milliardenschweren Bauprojekts „Zum Wohle des Volkes“ werden immer lauter. Bereits im April wandte sich Kardinal Bo in einem Schreiben an Myanmars Regierung und Chinas Präsident Xi Jinping. Mehr

Termine

13.11.2020 |

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

NEU: Projektbeginn

Themen der Zivilgesellschaft in Asien

Das TZA-Portal ist ein Online-Nachschlagewerk zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien des philippinenbüros und der Stiftung Asienhaus

Folge dem Asienhaus auf Facebook
Folge dem Asienhaus auf Twitter