Naing Ko Phyo - Stipendiat 2018/2019 (Public Health Research)

  • Die Höhe des Stipendiums beträgt ca. 16.000 Euro, davon 8.000 Euro Studiengebühren, 6.000 Euro Unterkunft und Verpflegung und ca. 1.000 Euro für Krankenversicherung, Studiennebenkosten.

Über mich

Ein großes Ziel in meinem Lebens ist, ein qualifizierter Public-Health-Experte zu werden. Ich möchte für die benachteiligten Menschen in unserem Land arbeiten und andere Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens in ihrer Arbeit unterstützen.

Bisher habe ich nach der Abschlussprüfung an der Highschool meiner Heimatstadt Htilin die "University of Community Health" (UCH) in Magway besucht. Zusätzlich zu meiner Vollzeitausbildung an der UCH war ich auch in einer Reihe von Community-Aktivitäten in Magway involviert. Dort konnte ich wertvolle Fähigkeiten erwerben, die mir in meiner zukünftigen Arbeit im öffentlichen Gesundheitswesen hilfreich sein werden.

Im August 2012, kurze Zeit nach Ausbruch des Konflikts in Rakhine, der später zu einem großen internationalen Theme wurde, arbeitete ich für die Myanmar Health Assistant Association (MHAA) für konfliktbetroffene Menschen in Sittwe und Myebon. Während meiner 3-jährigen Zeit in Rakhine hatte ich die Gelegenheit, mein Wissen und meine Fähigkeiten im Bereich der öffentlichen, Gesundheit für gefährdete Vertriebene anzuwenden. Ich konnte dort die Behandlung komplexer Notfälle erlernen.

Mir ist dabei klar geworden: Wenn ich zukünftig in der Lage sein will, fortgeschrittenes Wissen im öffentlichen Gesundheitswesen einzusetzen, benötige ich eine umfassendere Ausbildung, um mein Wissen und meine technischen Fähigkeiten in diesem Bereich zu verbessern.

Das ist der wesentliche Grund, warum ich den "Master of Public Health"-Kurs gewählt habe - sowohl für unser Land als auch für meine Zukunft. Gegenwärtig arbeite ich in Rangoon als "Senior Monitoring and Evaluation Officer" für das International Rescue Committee (IRC) für Notfall-Gesundheitsprogramme. Gleichzeitig bin ich auch freiwillig als Kernmitglied in der "BHS Family Education Support Group" tätig, die Studenten dabei unterstützt, einen Bachelor of Commerce an der UCH zu absolvieren.

Die Mahidol-Universität hat einen hervorragenden Ruf in Thailand und in Asien. Nicht nur der fortgeschrittene Lehrplan, sondern auch die inspirierten Ziele des Master of Public Health-Programms (MPH-Programm) entsprechen meinem Interessengebiet, dem Kontext unseres Landes und meinen zukünftigen Berufsvorstellungen sehr. Unter dem aktualisierten Lehrplan des MPH-Programms sind Epidemiologie, Biostatistik und Forschungsmethodik die interessantesten Themen für mich.

Jedoch waren für mich die Kosten für ein Post-Graduate-Studium an der Mahidol Universität das Haupthindernis, um diesen Bildungsweg einzuschlagen.

Nach meinem Abschluss an der Mahidol Universität will ich meinem Land dienen und mich besonders für gefährdete und vertriebene Menschen einsetzen. Mein Ehrgeiz ist darauf gerichtet, mir eine akademische Grundlage zu schaffen und mich mit dem Netzwerk internationaler Expertise zu verbinden. Dies macht mir ein akademisches Jahr an der Mahidol möglich Ich werde dort die Möglichkeit haben, viele akademische Ressourcen zur Erweiterung meines Wissens im Bereich der öffentlichen Gesundheitsvorsorge zu nutzen und Informationen für weitere innovative Studien in diesem Bereich zu erhalten.

Ich hoffe, dass ich so in der weiteren Zukunft vielen Graduierten Unterstützung geben und zurückgeben kann, was ich erhalten habe.

Neu: Flyer erhältlich

Zum Verteilen bestellen bei bks(at)asienhaus.de

von Ute Köster, Phuong Le Trong, Christina Grein (Hrsg. für die Burma-Initiative)

Handbuch Myanmar