Aktuelles aus dem philippinenbüro

19.03.2020
Auch das Asienhaus ist von den Herausforderungen durch das Corona-Virus betroffen. Unser Büro ist seit Montag nicht durchgehend besetzt – unsere Arbeit geht aber weiter. Wir haben auf mobiles Arbeiten umgestellt, die Mitarbeitenden sind momentan möglichst im Homeoffice. Damit möchten wir auch dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Mehr
12.03.2020
In Südostasien, wie in vielen anderen Teilen der Welt, ist es die herrschende Wachstumsdoktrin, in Form von industrialisierter Landwirtschaft, Bergbau und Infrastruktur-Megaprojekten, die die Klimakrise verursacht hat und sie weiter verschärft. Mehr
06.03.2020
Update Coronavirus: Die Veranstaltung am 29. März ist abgesagt. Wir prüfen, ob die Veranstaltung bzw. die Vortragsreihe, in dieser oder anderer Form, zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann. Etwaige Neuplanungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen, wir bitten hierfür um Verständnis. Mehr
13.02.2020
The Philippines concluded a high-stakes midterm elections in May 2019, that many consider a critical turning point in our nation’s history. While the Presidency was not on the line, and Rodrigo Duterte himself was not on the ballot, the polls were seen as a referendum on his presidency. Mehr
12.02.2020
Die Philippinen sind eines der Länder, die am stärksten von der Klimakrise betroffen sind. Extreme Wettersituationen bedrohen insbesondere die Existenz der ärmsten Bevölkerungsgruppen. Sechs Jahre nachdem Super­ Taifun Yolanda die Philippinen erschüttert hat, ist der Wiederaufbau durch zahlreiche Unregelmäßigkeiten gekennzeichnet. Mehr
09.02.2020
Das Thema Nahrung wirft Fragen der sozialen Gerechtigkeit und Verteilung auf. Während die Nachfrage nach Lebensmittel in Südostasien mit wachsender Bevölkerung und neuen Essgewohnheiten steigt, müssen politische Entscheidungsträger*innen Ernährungssicherheit gewährleisten. Mehr

Publikationen

Die Philippinen sind eines der Länder, die am stärksten von der Klimakrise betroffen sind. Extreme Wettersituationen bedrohen insbesondere die Existenz der ärmsten Bevölkerungsgruppen. Sechs Jahre nachdem Super­Taifun Yolanda die Philippinen erschüttert hat, haben sich viele Betroffene mit, aber auch ohne staatliche oder internationale Hilfe einen neuen Anfang erarbeitet. Gleichzeitig ist der Wiederaufbau durch zahlreiche Unregelmäßigkeiten gekennzeichnet.

Seit jeher ist Musik – neben ihrem Unterhaltungswert – ein Mittel zur Kritik an sozialen Normen und politischen Verhältnissen. Musik hilft Menschen sowohl auf persönlicher als auch auf gesellschaftlicher Ebene, zu erkennen, dass sie mit ihrem Dissens gegen Ungerechtigkeiten nicht alleine sind.

von Internationale Advocacy Netzwerke (IAN) Hrsg.

Der 25. November ist der »Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen«. Zu diesem Anlass zeigt das Bündnis Internationale Advocacy Netzwerke (IAN), an dem die Stiftung Asienhaus, das Aktionsbündnis Menschenrechte - Philippinen (AMP) und das Nepal Dialogforum beteiligt sind, in diesem Dossier die unterschiedlichen Ebenen von Gewalt gegen Frauen in Afrika, Asien und Lateinamerika auf.

The Philippines concluded a high-stakes midterm elections in May 2019, that many consider a critical turning point in our nation’s history. While the Presidency was not on the line, and Rodrigo Duterte himself was not on the ballot, the polls were seen as a referendum on his presidency.

Die dritte Ausgabe 2019 des Online-Magazins südostasien dreht sich um Autoritarismen und ihre Gegenbewegungen.

Termine

15.11.2020 | Köln

Handbuch Philippinen 2019

von Rainer Werning, Jörg Schwieger

Cover Handbuch Philippinen 2019

Unser gemeinsames Online-Magazin mit neuen spannenden Artikeln zum Thema "Musik als Mittel politischer Bewegung".

Lexikon zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien

www.tza-portal.de