Aktuelles aus dem philippinenbüro

27.03.2014
Vor etwa 1000 geladenen Gästen aus dem In- und Ausland soll am heutigen Donnerstag im Präsidentenpalast von Manila zeremoniell der Friedensvertrag zwischen der Regierung der Philippinen und der bedeutendsten muslimischen Rebellenorganisation, der Moro Islamischen Befreiungsfront (MILF), unterzeichnet werden. Beitrag von Rainer Werning in der Jungen Welt. Mehr
19.02.2014
100 Tage nach dem Supertaifun »Haiyan« auf den Philippinen ist die Aquino-Regierung mehr an »Aufstandsbekämpfung« interessiert als daran, die notleidende Bevölkerung beim Wiederaufbau wirksam zu unterstützen. Beitrag von Rainer Werning in der Jungen Welt. Mehr
28.01.2014
Für die südostasien–Ausgabe 3/2014 ist das Thema ‚Religion‘ vorgesehen und zwar explizit unter der besonderen Perspektive ihrer Politisierung und Instrumentalisierung. Mehr
27.12.2013
Die politische Entwicklung in Myanmar hat seit der Entscheidung der Militärregierung zur politischen und wirtschaftlichen Öffnung international viel Aufmerksamkeit bekommen. Die Chancen und Herausforderungen, die dadurch im Land selbst entstanden sind, sind Gegenstand von Diskussionen und Initiativen. Akteure aus den USA oder Europa verstärken ihr Engagement in Myanmar – darunter Regierungen, Investoren, Entwicklungsorganisationen und Stiftungen. Mehr
05.12.2013
Bei der 9. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation WTO wird diese Woche das so genannte "Bali-Package" verhandelt, das nach einer jahrelangen Stagnation der Verhandlungen eine neue Dynamik für das multilaterale Handelssystem auslösen soll. Philippinische soziale Bewegungen und Nichtregierungsorganisationen rufen zusammen mit internationalen Partnern zum Protest gegen die Welthandelsorganisation auf. Mehr
12.11.2013
Vier Tage nach der verheerenden Taifun-Katastrophe auf den Philippinen erreichen uns noch immer viele Anfragen zur Situation in den betroffenen Gebieten, zu Stimmen und Einschätzungen. Mehr

Publikationen

von Lilli Breininger , philippinenbüro e.V.

Seit dem Amtsantritt von R. Duterte zeichnen sich in der philippinischen Regierung immer mehr populistische und autoritäre Züge ab. Welche Auswirkungen hat das auf die Gesellschaft? Wie reagiert die Zivilgesellschaft auf den Dutertismo?

von Rainer Werning , philippinenbüro e.V.

Der seit Ende Juni 2016 amtierende Präsident der Philippinen, Rodrigo R. Duterte, polarisiert die Gesellschaft des Inselstaates wie kein*e Politiker*in vor ihm. Für seine Anhänger*innen ist "Rody" oder "Digong", wie er von ihnen liebevoll genannt wird, auch nach knapp zweijähriger Amtszeit ein "langersehnter Messias".

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Klimapolitik in Südostasien.

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Daten, Netzwerke, Zivilgesellschaft.

von Anne Krahnstöver

Duterte verhängt das 60-tägige Kriegsrecht über die gesamte südliche Insel Mindanao. Zwei Monate später verlängern der Senat und das Repräsentantenhaus das Kriegsrecht bis zum 31. Dezember 2017. Weitere Hintergründe und Auswirkungen gibt es im zweiten Blickwechsel zum Thema Kriegsrecht in Mindanao.

Unser gemeinsames Online-Magazin mit neuen spannenden Artikeln zum Thema "Bio, Fair und was noch? - Nachhaltige Produkte in Südostasien".