Warum Korea-Verband e.V.?

Der Korea-Verband versteht sich als offene, politisch unabhängige und im deutschen Sprachraum ansässige Informations- und Kooperationsplattform für Alle, die an der Geschichte und Kultur Koreas sowie den aktuellen Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel interessiert sind und sich in diesem Bereich engagieren bzw. informieren möchten. Er ist Gründungsmitglied der »Asienstiftung« und des »Asienhauses«.

Der Korea-Verband sieht sich an der Seite der Menschen- und Bürgerrechtsbewegung, er sucht bzw. fördert die Zusammenarbeit auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene mit anderen Nichtregierungsorganisationen und Initiativen sowie Korea-Expert/innen aus den Bereichen Wissenschaft, Publizistik, Politik, Gewerkschaften, Kirche, Umwelt- und Frauenbewegung, Kunst und Kultur.
Die wichtigsten Themen, die den Korea-Verband beschäftigen bzw. künftig beschäftigen werden, betreffen

  • die Entwicklung der Zivilgesellschaft als Ausdruck demokratischer Kultur und die kritische Reflexion über den Nationalismus

  • die Herausforderungen aus der Globalisierung und ihre Auswirkungen im positiven wie im negativen Sinne, wie beispielsweise die Wahrung der Menschenrechte im Kontext von Migration

  • die Aufarbeitung der Vergangenheit und ihr Einfluss auf die friedliche Koexistenz der Länder in der Region Ostasiens

  • die gesellschaftlichen Veränderungen und ihre Auswirkungen auf der persönlichen Beziehungs- und Verantwortungsebene, wie beispielsweise bezüglich Familie und geschlechtsspezifischen Rollen sowie deren symbolischen Repräsentationen
  • die Voraussetzungen für die Überwindung der Teilung und die Folgen einer möglichen Wiedervereinigung – dies auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen in Deutschland
  • die Gestaltung interkultureller Begegnungsräume

Termine

Keine Einträge gefunden

Newsletter

Bestellen Sie den Newsletter des Korea Verbands:

Bitte sendet mir...

Wir empfehlen!

KOREA forum 2016: Unerhörtes sichtbar machen. Jetzt im Shop des Korea Verbands.

Korea Forum 2016
Korea Forum 2016: Unerhörtes sichtbar machen