11.03.2019

Anke-Reese-Stipendium 2019 an zwei Bewerberinnen vergeben

In diesem Jahr haben wir uns aufgrund der guten Bewerbungen dazu entschlossen, das Stipendium an zwei Bewerberinnen zu vergeben: Svenja Hübinger und Samia Akhter-Khan.

Anke-Reese-Stipendiatinnen 2019: Svenja Hübinger und Samia Akhter-Khan

Svenja Hübinger hat ihr Bachelorstudium der Kulturwirtschaft mit Schwerpunkt Südostasienkunde an der Universität Passau absolviert. Dabei lag ihr Fokus insbesondere auf dem Kultur- und Sprachraum Indonesiens sowie Themen der Entwicklungszusammenarbeit. Während ihres Studiums war sie in der Hochschulgruppe Projekt Südostasien aktiv. Ab März 2019 wird sie für ein Praktikum bei der Nichtregierungsorganisation ROLE Foundation für drei Monate nach Bali gehen. Die ROLE Foundation – was für River, Ocean, Land und Ecology steht – wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, die Ozeane von Müll zu befreien. Ursache für den hohen Grad an Verschmutzung sieht die NRO zum einen im mangelhaften Abfallmanagement auf der Insel, sowie in der fehlenden Bildung bezüglich der Umweltproblematiken.

Samia Akhter-Khan studiert Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie forscht und arbeitet im Rahmen ihrer Masterarbeit in Myanmar zu Langzeitversorgungssystemen für ältere Menschen. Seit 2014 ist sie in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv und setzt sich im studentischen Verein Études Sans Frontières - Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V. für Hochschulbildung in Kriegs- und Krisenregionen ein. Bei ihrer ersten Reise nach Myanmar im Jahr 2017, im Anschluss an ihr Auslandssemester in Hong Kong, lernte sie in der Stadt Myeik die kleine, aber wachsende lokale Nicht-Regierungs-Organisation Metta Let Kann kennen. Metta Let Kann setzt sich für Menschenrechte und Minderheiten, insbesondere Muslim*innen, in der gesamten Tanintharyi Region ein. Schwerpunkte der Projekte liegen auf religiöser Interfaith-Arbeit und der Bekämpfung von Korruption, Fake News und Hate Speech, sowie der Forschung und Projekten zu (fehlenden) Identifikationsdokumenten. Da sie von der mutigen Arbeit und den engagierten Mitgliedern der Organisation begeistert war, beschloss sie, dort ein Praktikum zu machen.

Hier geht's zur Praktikumsbeschreibung der beiden Stipendiatinnen

Das Anke-Reese-Stipendium: Engagement möglich machen

Termine

Keine Einträge gefunden