16.02.2021

Anke-Reese-Stipendium 2021 an Simon Kaack vergeben

Simon Kaack wird sein Praktikum beim Cambodian Centre for Human Rights (CCHR) in Kambodscha absolvieren. Das CCHR setzt sich für politische und gesetzliche Änderungen ein, die für die Förderung von Menschenrechten in Kambodscha notwendig sind. Dabei versucht es, Aktivist*innen und Gemeinden zu befähigen, selbst für ihre Rechte einzutreten.

Simon Kaack erhält das Anke-Reese-Stipendiat 2021.

Simon Kaack studiert Politik- und Rechtswissenschaften im Bachelor an der Leuphana Universität Lüneburg. In seinem Studium fokussiert er sich auf Menschenrechtsfragen in Südostasien, deren juristische Durchsetzung und ihrer Bedeutung auf Ebene der ASEAN. Durch das Praktikum beim Cambodian Center for Human Rights möchte er sein akademisches Wissen mit praktischer Menschenrechtsarbeit verbinden und dabei an einen früheren Freiwilligendienst in Kambodscha anknüpfen.

Praktikumsbeschreibung

Das CCHR legt einen besonderen Fokus auf eine inklusive Teilhabe am rasanten Wirtschaftswachstum der letzten Jahre, das bislang oft zu Vertreibungen und Menschenrechtsverletzungen zugunsten privilegierter Kambodschaner*innen und ausländischer Investor*innen genutzt wurde. Daran anknüpfend beobachtet die Organisation Gerichtsverfahren und leistet Prozessberichterstattung, um die Etablierung einer freien, unabhängigen und fairen Justiz zu unterstützen. Neben dem Einsatz für digitale Rechte, nimmt die Organisation dabei auch Genderverhältnisse und die Repräsentation von Frauen in den Blick.

Innerhalb dieser Projekte fördert das CCHR einen kollaborativen Ansatz und arbeitet mit diversen Partner*innenorganisationen zusammen. Simon verspricht sich von seinem Praktikum beim CCHR einen tieferen Einblick in das kambodschanische Rechtssystem und dessen Grenzen, besonders für marginalisierte Gruppen. Er freut sich darauf, von den Erfahrungen seiner Kolleg*innen lernen und von ihren Fähigkeiten profitieren zu dürfen.

Schlagworte: Anke-Reese-Stipendium

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven