14.04.2020

Aufruf an internationale Gläubiger Bangladeshs die Schuldenrückzahlungen auszusetzen

Die Stiftung Asienhaus ist Mitzeichnerin eines Aufrufs von 117 zivilgesellschaftlichen Organisationen, mit dem Ziel Bangladeshs ohnehin schon fragile Wirtschaftslage in Krisenzeiten nicht noch weiter zu destabilsieren. Um besser auf die aktuelle Situation reagieren zu können, sollte die Tilgung der staatlichen Schulden nun nicht im Fokus stehen.

Bangladesh müsste im aktuellen Haushaltsjahr ungefähr 6,2 Milliarden Dollar zur Bedienung der Staatsverschuldung bei internationalen Finanzinstituten veranschlagen. Unter den gegebenen Umständen muss die Regierung aber auch Milliarden in das Gesundheitssystem, die Grundversorgung seiner Bevölkerung mit Lebensmitteln und die lokale Wirtschaft investieren, um einen Zusammenbruch der Systeme zu verhindern. 
Daher rufen die unterzeichnenden Organisationen alle multi- und bilateralen, sowie regionale Finanzinstitute auf die Schuldenrückzahlungen zumindest für das aktuelle Finanzjahr auszusetzen.

Der Aufruf ist auf Englisch hier verfügbar.

Schlagworte: Landwirtschaft, Weltwirtschaft, Zivilgesellschaft