09.10.2020

Blickwechsel: Thailands junge Generation gegen das Establishment

Thailands Jugend begehrt auf. Anfänglich richteten sich die Proteste gegen das Regime des einstigen Putschisten Prayut Chan-ocha. Mittlerweile fordern Teile der Bewegung gar eine Reform der Monarchie – und brechen damit ein Tabu. Im Blickwechsel zeigt Nicola Glass die Entwicklung der Bewegung auf und ordnet die Proteste ein.

Seit Monaten gehen in Bangkok die Menschen auf die Straßen (Foto: Aree Chaisatien).

Die von verschiedenen Gruppierungen initiierte Protestbewegung eint der Wunsch nach einem echten demokratischen System, nach einem, das den Namen verdient.

Die Autorin berichtet über die Hintergründe, die Forderungen der Bewegung und die Auslöser der Proteste. Auch auf den Einfluss der "Rothemden" geht sie ein.

Nicola Glass arbeitete dreizehn Jahre als Südostasien-Korrespondentin in Bangkok. Zurück in Deutschland ist sie weiter als freie Journalistin tätig. Sie ist engagiert im Arbeitskreis Thailand bei der Stiftung Asienhaus.

Schlagworte: Proteste, Menschenrechtsverletzung, Solidarität, Demokratie, Thailand

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven