03.12.2013

Europa und China: Drei Videos über "Stewards of the Social Environment"

In drei Videos werden Organisationen aus Europa und China vorgestellt, die sich für den Schutz des sozialen gesellschaftlichen Umfelds einsetzen: "Die Schlumper" (Hamburg), das "Anti-Domestic Violence Network" (China), "Chickenshed" (Großbrittanien) und "Hunan Aimier" (China). Bis März 2014 werden vier weitere Videos veröffentlicht werden.

Die Videos sind im Rahmen des von der EU geförderten Projekte "EU-China Civil Society Dialogue on Participatory Public Policy" entstanden. Die Stiftung Asienhaus ist Kooperationspartner in diesem Projekt. Produziert wurden die Videos von Andreas Fulda.

Anti-Domestic Violence Network (ADVN)

Diese Dokumentation stellt das Sozialunternehmen Anti-Domestic Violence Network (ADVN) vor. ADVN ist eine gemeinnützige Organisation initiiert durch eine Gruppe von Experten, Wissenschaftlern, Frauenrechtlern und mehreren zum Thema Frauenrechte arbeitenden NROs aus Beijing und anderen Teilen Chinas. ADVN ist das erste sektorübergreifende Netzwerk in China mit dem Fokus auf häusliche Gewalt gegen Frauen. 

mehr Informationen hier

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/mjIm2vH9-To" frameborder="0" allowfullscreen=""></iframe>

Die Schlumper

Diese Dokumentation stellt das Sozialunternehmen Die Schlumper aus Hamburg vor. Durch einen Zufall kamen die regelmäßigen Treffen einer Gruppe sogenannter geistig Behinderter mit einer Begeisterung für die Malerei mit dem Maler Rolf Laute im Keller des Stadthauses Schlump nahe der gleichnamigen U-Bahnstation in Hamburg zustande. Heute besteht die Künstlergruppe Schlumper aus 30 Frauen und Männern zwischen 20 und 80 Jahren.

Mehr Informationen zum Video finden sie hier, über "Die Schlumper" hier

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/xpLWLGHkLWU" frameborder="0" allowfullscreen=""></iframe>

Hunan Aimier and Chickenshed

Diese Dokumentation stellt die Sozialunternehmen Hunan Aimer in China und Chickenshed in Großbritannien vor. Aimer tritt für die Rehabilitation, Ausbildung und berufliche Weiterbildung von Menschen mit geistigen Behinderungen und autistischen Kindern in Hunan, China ein. Aimer wünscht sich ein freies, gleichberechtigtes und anerkanntes Leben für Menschen mit Behinderungen.

mehr Informationen

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/okLo6FlEtAU" frameborder="0" allowfullscreen=""></iframe>