23.09.2013

Shenzen an der Elbe - Das System Foxconn funktioniert auch in der EU

In der aktuellen Ausgabe berichtet das c't-Magazin über die Arbeitersbedingungen in einer Foxconn-Fabrik im tschechischen Pardubice - nur drei Stunden von Dresden entfernt. Für die Autoren Tim Gerber und Christian Wölbert sind sie ähnlich katastrophal wie in China.

In der Fabrik werden Computer für HP produziert. Die Autoren berichten von extrem hohen Leistungsdruck, 12-Stundenschichten und einer Bezahlung von ca. 500 Euro im Monat. "Der Takt ist dort so hoch, dass die Arbeiter in der Regel nicht miteinander sprechen, nichts trinken, nicht sitzen können", berichtet c't-Redakteur Christian Wölbert.

Leider ist der Artikel nur in Auszügen kostenlos erhältlich. Hier finden Sie Ausschnitte.

> Shenzen an der Elbe, c't Magazin, 21/2013

> Das System Foxconn funktioniert auch in der EU. Lange Schichten, hoher
Leistungsdruck, wenig Lohn
, xdial.de, 23.9.2013

Zum Weiterlesen

In dem Buch iSlaves - Ausbeutung und Widerstand in Chinas Foxconn-Fabriken findet sich das ein Kapitel zur Situation in Tschechien:

 

 

 

 

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven