15.06.2020

Regression der COVID-19 Fälle in Myanmar führt zu Lockerungen

Insbesondere in den Großstädten wie Yangon, Mandalay und Naypyitaw gibt es seit dem 1. Juni neue Regelungen. So dürfen inzwischen auch wieder gastronomische Betriebe und Märkte ihren Service anbieten.

Das Ministry of Health and Sports teilte mit, dass seit 14 Tagen keine neuen COVID-19 Fälle registriert wurden. Nach wie vor gäbe es 44 eingeschleppte Fälle, doch das sei kein Grund weiterhin auf die Gastronomie-und Tourismusbranche zu verzichten. Auch Versammlungen von mehr als fünf Personen an einem Ort sind wieder gestattet. Gemäß staatlichen Angaben werden in Myanmar pro Tag 1,500 Corona-Tests durchgeführt. Bislang sind 228 Menschen an Corona erkrankt, davon waren 70 Fälle eingeschleppt und 138 bereits genesen. Die Dunkelziffer könnte jedoch weitaus höher liegen, da die Testkapazitäten mangelhaft sind.

The Irrawaddy: Myanmar Back at Work After No Local COVID-19 Transmissions for Two Weeks (02.6.20)