25.02.2015

Soziale und ökologische Auswirkungen chinesischer Aktivitäten in Myanmar: Aus Sicht der chinesischen Zivilgesellschaft (Burma Briefing 3/2015)

Das von der Burma-Initiative herausgegebene Briefing Papier setzt seinen Fokus auf Chinas Engagement in Myanmar und deren soziale und ökologische Auswirkungen. Welche Rolle spielen hier chinesische NGOs und wie steht es mit der Vernetzung mit der burmesischen Zivilgesellschaft? Eine Analyse von Nora Sausmikat.

Burma Briefing Nr. 3

Die Beziehungen zu Myanmar wurden 2013 zur Top-Priorität Chinas Asienpolitik erklärt. 2013 vereinbarten China, Indien, Bangladesch und Myanmar den Aufbau des Wirtschaftskorridors Bangladesch-China-Indien-Myanmar Economic Corridor. Ein Ziel dieses Projektes ist die Optimierung der Infrastruktur zwischen Nordost-Indien, Bangladesch, Myanmar und Südwest-China, die viele Jahrzehnte blockiert war.

Download:

Burma Briefing Papier Nr. 3: "Myanmar im Spannungsfeld regionaler Rivalität: Fokus China"

Materialform: informationsmaterial