06.03.2018

Bericht: Strengthening Women Survivors of Violence in Timor-Leste Through Participatory Action Research (PAR)

Mit partizipativen Methoden hat die Asosiasaun Chega! ba ita (ACbit) zusammen mit der National Victims’ Association (NVA) und der Frauenrechtsorgansiation Fokupers mit Frauen, die geschlechterspezifischer Gewalt erleben mussten, sowohl während der Besatzung wie auch im heutigen Timor-Leste, gearbeitet. Das Forschungsprojekt brachte von Juni 2015 bis Mai 2016 161 Frauen aus allen 13 Distriktiven Timor-Lestes zusammen.

Die lokalen Verbindungspersonen, die oft selbst Gewalt erfahren hatten, konnten den Prozess sensibel begleiten. Durch den intergenerationellen Austausch zwischen Jung und Alt trug das Projekt dazu bei die Ursachen geschlechtsspezifischer Gewalt herauszuarbeiten und Lösungsansätze für die Frauen aufzuzeigen.
Die Frauen konnten durch den Prozess Stärkung erfahren. Sie konnten ihre Bedürfnisse benennen und Strategien erlernen um gesellschaftliche Hindernisse zu überwinden.

Zum engl.sprachigen Bericht

Zum Artikel von Chega! ba ita (ACbit)

Schlagworte: Partizipation, Menschenrechte, Frauenrechte, Timor-Leste, Osttimor

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven