Aktuelles aus dem philippinenbüro

25.08.2020
Anlässlich der Beerdigung von Zara Alvarez am Mittwoch, den 26. August 2020, in Cadiz (Negros, Philippinen) veröffentlicht das philippinenbüro und die Stiftung Asienhaus gemeinsam mit vielen anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Privatpersonen eine gemeinsame Pressemitteilung. Zara Alvarez wurde am 17. August 2020 ermordet. Mehr
20.08.2020
Die philippinische Menschenrechtsverteidigerin, Lehrerin und alleinerziehende Mutter einer minderjährigen Tochter, Zara Alvarez, wurde am Abend des 17. August 2020 in der Nähe ihrer Wohnung in Bacolod City auf der Insel Negros von bisher unbekannten Täter*innen ermordet. Mehr
18.08.2020
Köln, 18. August 2020: Die Menschenrechtsverteidigerin Zara Alvarez (39 Jahre) ist gestern Abend gegen 20 Uhr (Ortszeit) in Bacolod City ermordet worden. Das philippinenbüro fordert Gerechtigkeit für den Mord an Zara! Mehr
17.08.2020
Unter dem Deckmantel der Corona-Pandemie nutzen einige südostasiatische Regierungen den Ausnahmezustand, um Grundrechte weiter einzuschränken und ihren Einfluss und ihre Kontrolle weiter auszubauen. Mehr
17.08.2020
Die Ausgabe zum Thema sexualisierte Gewalt in Südostasien wurde durch die #MeToo-Bewegung inspiriert – eine Bewegung, in der nicht Gewalt gegen Frauen, sondern der Widerstand dagegen in den Vordergrund rückt. Mehr
14.08.2020
Der am 9.9.2020 stattfindende Studientag befasst sich mit dem Thema "Kriterien eines ethisch verantwortungsvollen Recruiting von Pflegepersonal am Beispiel der Philippinen". Mehr

Publikationen

Die Ausgabe zum Thema sexualisierte Gewalt in Südostasien wurde durch die #MeToo Bewegung inspiriert – eine Bewegung, in der nicht Gewalt gegen Frauen, sondern der Widerstand dagegen in den Vordergrund rückt.

von Christina Grein, Raphael Göpel, Christina Keppel, Mirjam Overhoff und Praphakorn Wongratanawin

Unter dem Deckmantel der Corona-Pandemie nutzen einige südostasiatische Regierungen den Ausnahmezustand, um Grundrechte weiter einzuschränken und ihren Einfluss und ihre Kontrolle weiter auszubauen. Notverordnungen und Gesetze werden willkürlich angepasst oder angewandt, um politische Gegner*innen, Journalist*innen und Kritiker*innen auszuschalten oder mundtot zu machen.

Nahrung ist ein Bereich, in dem Extreme in besonderem Maße aufeinander treffen. So ist die Verteilung von Mangel- und Unterernährung äußerst ungleich und eng mit der Frage nach sozialer Gerechtigkeit verbunden. Die neue Ausgabe der südostasien hat Artikel zusammengestellt, die den Fokus auf politische, soziale, ökologische und ökonomische Aspekte und Rahmenbedingungen von Essen und Trinken legen.

In Südostasien, wie in vielen anderen Teilen der Welt, ist es die herrschende Wachstumsdoktrin, in Form von industrialisierter Landwirtschaft, Bergbau und Infrastruktur-Megaprojekten, die die Klimakrise verursacht hat und sie weiter verschärft. Die erste Ausgabe unseres Online-Magazins südostasien beschäftigt sich mit Klimawandel und -gerechtigkeit.

Die Philippinen sind eines der Länder, die am stärksten von der Klimakrise betroffen sind. Extreme Wettersituationen bedrohen insbesondere die Existenz der ärmsten Bevölkerungsgruppen. Sechs Jahre nachdem Super­Taifun Yolanda die Philippinen erschüttert hat, haben sich viele Betroffene mit, aber auch ohne staatliche oder internationale Hilfe einen neuen Anfang erarbeitet. Gleichzeitig ist der Wiederaufbau durch zahlreiche Unregelmäßigkeiten gekennzeichnet.

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

Handbuch Philippinen 2019

von Rainer Werning, Jörg Schwieger

Cover Handbuch Philippinen 2019

Unser gemeinsames Online-Magazin mit neuen Artikeln zu "#SOAToo. Sexualisierte Gewalt und feministische Gegenwehr in Südostasien".

Lexikon zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien

www.tza-portal.de