Aktuelles aus dem philippinenbüro

09.12.2020
Köln, 9. Dezember 2020 – mit einer zweistündigen Informations- und Gedenkaktion zwischen Kölner Hauptbahnhof und Dom machte das philippinenbüro am Vorabend des Internationalen Tages der Menschenrechte auf eskalierende Menschenrechtsverletzungen in dem südostasiatischen Land aufmerksam. Kreideumrisse menschlicher Körper auf dem Platz symbolisierten Bürger*innen der Philippinen, die ihren Einsatz für ein menschenwürdiges Leben und ihr Aufbegehren mit ihrem Leben bezahlt haben. Mehr
09.12.2020
Der Corona-Lockdown in den Philippinen von März bis Ende Mai 2020 gilt als einer der härtesten Lockdowns der Welt. Die staatliche Pandemiebekämpfung agiert nach wie vor rigoros, zu Lasten der philippinischen Bevölkerung. Wachsende soziale Ungleichheit und immer kleiner werdende Handlungsspielräume für die Zivilgesellschaft polarisieren die Corona-Krise in den Philippinen. Die Perspektiven von philippinischen Partnerorganisationen des philippinenbüros auf die Auswirkungen der Pandemie sind Grundlage dieses Blickwechsels. Mehr
08.12.2020
Ermordungen und Menschenrechtsverletzungen an Menschen, die sich für den Schutz von Menschenrechten einsetzen, sind keine Seltenheit in den Philippinen. Am Mittwoch den 9.12.2020, dem Vorabend des Internationalen Tags der Menschenrechte, veranstaltet das philippinenbüro eine Informations- und Gedenkaktion auf dem Bahnhofsvorplatz am Kölner Hauptbahnhof. Mehr
18.11.2020
Was passiert, wenn Menschen erzwungen oder freiwillig ihre Heimat verlassen und in der oftmals weit entfernten neuen Heimat mit Menschen gleicher Wurzeln eine Gemeinschaft bilden? Die neue südostasien ist online. Mehr
16.11.2020
Die COVID-19-Pandemie setzt uns bereits seit einem Jahr zu. Höchste Zeit, über die Erfahrungen und Einschnitte, die in dieser Weise und in diesem Ausmaß wohl präzedenzlos sind, zu reflektieren. Welche Erfahrungen haben Menschen in Südostasien gemacht? Welches Zwischenresümee können wir ein Jahr später mit Blick auf die Region ziehen? Das Online-Magazin südostasien sucht Artikel und Beiträge. Mehr
05.11.2020
Die Auswirkungen der Pandemie sind tiefgreifend. Sie verdeutlichen einmal mehr die Ungerechtigkeiten der globalen Ordnung und verschärfen bestehende soziale Ungleichheiten. Daneben nutzen autoritäre Regierungen Pandemie-Maßnahmen, um Menschenrechte weiter einzuschränken. In einer neuen Broschüre zeigen das philippinenbüro und die Stiftung Asienhaus Folgen für Bevölkerung und Zivilgesellschaft asiatischer Länder und ihre Reaktionen auf. Mehr

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e. V., November 2020

Was bedeutet die Corona-Pandemie für die Menschen in Asien? Die Broschüre gibt Einblicke (Foto: Manoej Paateel via Shutterstock).

Unser gemeinsames Online-Magazin mit Artikeln der aktuellen Ausgabe "Diaspora – Community beyond borders".

Lexikon zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien

www.tza-portal.de