Aktuelles aus dem philippinenbüro

08.07.2014
Schwerpunktthema der Ausgabe sind Menschen aus Südostasien, die in Deutschland leben, und ihre transnationalen Vernetzungen in ihre Ursprungsländer. Aufgrund der kolonialen Geschichte und der besonderen Stellung der Region im „kalten Krieg“ sind vielfältige Migrationsbewegungen aus Südostasien nach Europa zu verzeichnen. Deutschland ist hier eher eine Ausnahme, trotzdem Leben mittlerweile viele „Südostasiaten“ in eingesessenen „Communities“ in Deutschland. Mehr
28.05.2014
Vom 16. bis 18. Mai fand das Jahresseminar in Bonn statt. Wir blicken zurück auf ein spannendes Seminar mit angeregten Diskussionen. Mehr
05.05.2014
Das philippinenbüro ruft gemeinsam mit FIAN-Philippinen zur Unterstützung einer Briefprotestaktion zur Hazienda Matias auf. Gegenstand sind die bislang noch nicht umgesetzte Agrarreform und die sich daraus ergebenden Ernährungsunsicherheiten und Schikanen für lokale Pachtbauern und -bäuerinnen. Mehr
05.05.2014
Rainer Werning nimmt Obamas Philippinenbesuch zum Anlass um Einblick in die (post-)koloniale Geschichte der Philippinen zu geben: "Das Verhältnis zwischen den USA und den Philippinen ist seit dem Krieg, den beide vor mehr als einhundert Jahren gegeneinander führten, eines zwischen Eroberer und Unterworfenem." Mehr
29.04.2014
Ein neues Verteidigungsabkommen zwischen den Philippinen und den USA soll der verstärkten militärischen Kooperation und der Stabilisierung der Asien-Pazifik-Region dienen, in der Streit um Ressourcen, die Wahrung nationaler Legitimität sowie um geostrategische Interessen anhält. Mehr
07.04.2014
Die erste Ausgabe der südostasien im Jahre 2014 beschäftigt sich mit dem Thema Medien- und Meinungsfreiheit in Südostasien und erscheint begleitend zur aktuellen Veranstaltungsreihe mit Ausstellung der Südostasien Informationsstelle. Im Philippinenteil der Zeitschrift wird außerdem in mehreren Artikeln auf Taifun Haiyan und seine Folgen eingegangen. Mehr

Publikationen

von Lilli Breininger , philippinenbüro e.V.

Seit dem Amtsantritt von R. Duterte zeichnen sich in der philippinischen Regierung immer mehr populistische und autoritäre Züge ab. Welche Auswirkungen hat das auf die Gesellschaft? Wie reagiert die Zivilgesellschaft auf den Dutertismo?

von Rainer Werning , philippinenbüro e.V.

Der seit Ende Juni 2016 amtierende Präsident der Philippinen, Rodrigo R. Duterte, polarisiert die Gesellschaft des Inselstaates wie kein*e Politiker*in vor ihm. Für seine Anhänger*innen ist "Rody" oder "Digong", wie er von ihnen liebevoll genannt wird, auch nach knapp zweijähriger Amtszeit ein "langersehnter Messias".

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Klimapolitik in Südostasien.

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Daten, Netzwerke, Zivilgesellschaft.

von Anne Krahnstöver

Duterte verhängt das 60-tägige Kriegsrecht über die gesamte südliche Insel Mindanao. Zwei Monate später verlängern der Senat und das Repräsentantenhaus das Kriegsrecht bis zum 31. Dezember 2017. Weitere Hintergründe und Auswirkungen gibt es im zweiten Blickwechsel zum Thema Kriegsrecht in Mindanao.

Termine

Keine Einträge gefunden

Unser gemeinsames Online-Magazin mit neuen spannenden Artikeln zum Thema "Bio, Fair und was noch? - Nachhaltige Produkte in Südostasien".