Publikationen

von Redaktionsnetzwerk Südasien
Der Journalist und Kolumnist Bharat Bhushan beschreibt, wie das hindu-fundamentalistische Regime in Indien den Medien immer engere ideologische Fesseln anlegt. Die internationale Kritik an der Missachtung von Verfassungsrechten kann die Modi-Regierung aber nur schwer kontrollieren.
von Redaktionsnetzwerk Südasien
Im Vorfeld der 6. Deutsch-Indischen Regierungskonsulationen haben Organisationen von in Deutschland lebenden indischen Staatsbüger:innen einen offenen Brief an die deutsche Regierung geschrieben, um auf die dramatische Menschenrechtssituation in Indien aufmerksam zu machen.
von Marina Wetzlmaier
Am 9. Mai 2022 finden die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in den Philippinen statt und auch in der Diaspora ist der Wahlkampf in vollem Gange. Nach sechs Jahren Präsidentschaft Rodrigo Dutertes und mit dem kommenden Ende seiner Amtszeit stellt sich die Frage, was die Menschen von den Wahlen 2022 erwarten.
von Redaktionsnetzwerk Südasien
Das feministische Kollektiv für wirtschaftliche Gerechtigkeit in Sri Lanka schlägt Alarm wegen der dramatischen Krise im Land. Es analysiert Ursachen und die zentrale Rolle von Frauen als Betroffene und Akteurinnen. In einem politischen Forderungskatalog benennt es Sofortmaßnahmen, um einen freien Fall des Landes in Hunger und Elend zu verhindern.
von Marina Wetzlmaier
Am 9. Mai 2022 finden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen auf den Philippinen statt und gerade auf Online-Plattformen wie Facebook und You-Tube ist ein Ringen um die Wahrheit zu beobachten. Desinformation – das bewusste Verbreiten irreführender und falscher Nachrichten, um Menschenzu täuschen – ist Teil des Wahlkampfs. Über die Gefahren von Falschmeldungen und was Journalist:innen dagegen unternehmen, berichtet dieser Blickwechsel
von Redaktionsnetzwerk Südasien
Die Pressemitteilung des Kollektivs der von Mikrofinanzierung betroffenen Frauen sowie die Erklärung anlässlich des internationalen Frauentags beschreiben die prekäre Lage der Kreditnehmerinnen in Sri Lanka.
von Redaktionsnetzwerk Südasien, Interview mit Mantasha Ansari
Die Politologin Mantasha Ansari beschreibt auf bemerkenswerte Weise die Relevanz, welche Kamla Bhasins Sichtweisen auch heute noch für die Chancengleichheit im politischen Spektrum haben.
von Melissa Marschke und Jean-François Rousseau
Kambodscha ist auf große Mengen Sand angewiesen, unter anderem für den Ausbau der Infrastruktur und zur Auffüllung von Feuchtgebieten. Der Abbau hat dabei schwerwiegende ökologische und soziale Folgen, die sich auf die Umwelt und Existenzgrundlagen der Bevölkerung auswirken.
von Melissa Marschke and Jean-François Rousseau
Cambodia relies on a significant amount of sand, including sand for infrastructure needs and sand as wetland infill. Sand mining drives serious ecological and social consequences that impact the environment and livelihoods, but few jobs are created in return.
von Interview mit Sunil Kumar
Im November 2021 hat die indische Regierung überraschend die Zurücknahme der drei umstrittenen Landwirtschaftsgesetze angekündigt, die im Mittelpunkt der von der Vereinigten Bauernfront (Samyukta Kisan Morcha / SKM) angeführten Protestaktionen standen. Es waren die größten Proteste, die Indien seit Jahrzehnten erlebt hat. Der Aktivist und Autor Sunil Kumar erklärt in einem Interview, was für die Mobilisierungsfähigkeit der bäuerlichen Protestbewegung entscheidend war und ob der Erfolg der Bewegung der Bäuer:innen den Anfang vom Ende der Regierung Modi bedeuten kann.
von Sahmakum Teang Tnaut (STT) und Stiftung Asienhaus
Der größte See der kambodschanischen Hauptstadt wird seit einigen Jahren aufgeschüttet, um Land für Bauprojekte zu erschließen. Dies zerstört nicht nur Flora und Fauna, sondern führt auch zu Vertreibungen von Familien und dem Verlust ihrer Lebensgrundlagen.
Im Interview berichtet Sonny Africa über die grassierende Armut in den Philippinen, die weltweit wohl härtesten und längsten Lockdowns infolge der Covid-19-Pandemie, als auch über rabiaten Antikommunismus von Politiker:innen und deren Finanzpolitik für die Spitze der Einkommenspyramide.
von Sopheap Chak
Eine neue Verordnung zur Einrichtung des National Internet Gateway (NIG) könnte die digitale Landschaft Kambodschas grundlegend verändern. In einem immer kleiner werdenden digitalen zivilen Raum, erlangt die kambodschanische Regierung mit einem zentralen Knotenpunkt der Netzwerkinfrastruktur eine weitreichende Kontrolle über das Internet im Land und könnte damit Menschenrechte beschneiden.
von Sopheap Chak
The Sub-Decree on the Establishment of the National Internet Gateway has the potential to reshape the digital landscape in Cambodia. In an ever-dwindling digital civic space, the passage of the Sub-Decree could be described as an attempt by the Cambodian government to establish its control and dominance over the internet to curtail fundamental human rights.
von Ayu Purwaningsih und Rizki Nugraha
Beim Abbau von Sand kommt es zu Konflikten, in Indonesien jüngst in Südsulawesi. Dort möchte die Provinzregierung in Makassar einen neuen Hafen bauen und braucht dafür Sand zur Landgewinnung. Das ist aber nur einer von vielen Fällen im indonesischen Archipel.
Die Machthierarchien in Entwicklung und Zusammenarbeit haben ihre Wurzeln in der ,zivilisatorischen‘ Mission der Kolonialzeit, welche bereits seit dem ersten Auftreten von Aktivist:innen und dekolonialen Bewegungen kritisiert wird. Wie können die in Bildern, Überzeugungen und Praktiken nachwirkenden Gewaltstrukturen der Kolonialzeit kritisch reflektiert und im Rahmen einer neuen Zusammenarbeit transformiert werden? In unserer neuen Broschüre setzen wir, die Stiftung Asienhaus und das philippinenbüro, uns mit diesen Fragen auseinander.
von Robert John
Seit mehreren Jahrzehnten steigt der weltweite Bedarf an Sand stetig an, wodurch die unerschöpfliche erscheinende Ressource in vielen Regionen knapp wird. Der Abbau führt zu Konflikten und hat massive Auswirkungen auf Mensch und Umwelt, was Beispiele in asiatischen Ländern zeigen.
von Oliver Pye, Fitri Arianti, Rizal Assalam, Michaela Haug and Janina Puder , Stiftung Asienhaus, Sawit Watch, Transnational Palm Oil Labour Solidarity
Different groups problematise different aspects of the palm oil industry. Climate activists see preservation as an end in itself, indigenous communities want to preserve their way of life and workers are dependent on their continued employment. In this position paper we try to reconcile these views and propose a common solution.
von Oliver Pye, Fitri Arianti, Rizal Assalam, Michaela Haug und Janina Puder , Hrsg.: Stiftung Asienhaus, Sawit Watch, Transnational Palm Oil Labour Solidarity
Die Probleme der Palmölindustrie werden von unterschiedlichen Gruppen verschieden erlebt. Umweltaktivist:innen sehen Naturschutz als Selbstzweck, Indigene Gemeinschaften möchten ihren Lebensstil erhalten und Arbeiter:innen sind auf das Fortbestehen ihrer Arbeitsplätze angewiesen. In diesem Positionspapier entwickeln die Autor.innen eine gemeinschaftliche Lösung.
von Navsharan Singh
Die mittlerweile größte und am längsten andauernde gewaltfreie Protestbewegung in der Geschichte Indiens erzielt mit dem Einlenken der Regierung Modis einen historischen Erfolg. Die beinahe ein Jahr andauernden Proteste richten sich gegen die Macht großer Agrarkonzerne und eine neoliberale Politik.

Termine

17.09.2022 | Alte Feuerwache, Köln

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

Jetzt bestellen & lesen!

Broschüre: Monolog oder Dialog? von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V. (Hg.), Köln 2021

Unser gemeinsames Online-Magazin mit Artikeln der aktuellen Ausgabe " It's the collective, stupid! - Zeitgenössische Kunst in Südostasien"