Publikationen

von Peng Xiaowei / Wang Ximing

(Final report of a symposium on public crises and public participation on 29/30 November 2008 in Chengdu; translated by Dr. Nora Sausmikat)
EU-China: Civil Society Forum, 7 March 2009

von Wichterich, Christa

EU-China Civil Society Forum, 6.1.2009, 3 S.

von Young, Nick

EU-China Civil Society Forum, 2. Januar 2009 (eine Übersetzung von der Webseite www.nickyoungwrites.com/?q=taxonomy/term/8)

von Rousset, Pierre

EU-China: Civil Society Forum, 25.11.2008, 5 S.

von Rousset, Pierre

EU-China: Civil Society Forum, Hintergrundinformationen Nr. 3/2008, 31.10.2008, 5 S.

von Kupfer, Kristin / Shi Ming

EU-China Civil Society Forum, 1.10.2008

von Jenkins, Tom (ETUC)

EU-China Civil Society Forum, 20.8.2008

von Michael Waibel , hg. v. Geographischen Institut der Universität Hamburg, der Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien e.V. (APSA) und dem EU-China Civil Society Forum

Die vorliegende Ausstellung zeigt durch eine Auseinandersetzung mit boomenden chinesischen Metropolen zentrale Aspekte des durch die postmaoistischen Reformen eingeleiteten Wandels in der VR China auf.

von Nora Sausmikat , Klaus Fritsche

Die vorliegende Broschüre mit Beiträgen ausgewiesener Journalisten, Wissenschaftlicher und Aktivisten wirft einen Blick auf die Bedeutung der Olympischen Spiele für die ökonomische, soziale und politische Entwicklung der Volksrepublik China.

von Stiftung Asienhaus

Am 21. Mai 2005 feierte das Asienhaus sein 10-jähriges Bestehen unter dem Motto "Europa und Asien - Gemeinsam für eine gerechte Welt" auf dem Gelände des Weltkulturerbes "Zeche Zollverein".

von Klaus Schreiner (Hrsg.)

Die Autoren aus Asien und Europa nähern sich verschiedenen Aspekten des Islam in Asien mal aus historischer, mal aus wirtschaftlicher, politischer oder aus (religions-) soziologischer Perspektive. Sie skizzieren spezifische Ausprägungen des Islam in Ländern Asiens und islamische Reaktionen auf die Herausforderungen der Globalisierung.

von Thomas Hoffmann (Hrsg.)

Ohne Wasser ist Leben auf der Erde nicht möglich. Aufgrund seiner existentiellen Bedeutung kann seine Nutzung durch verschiedene Gruppen leicht zu politischen, sozialen, ökologischen und ökonomischen Konflikten führen. Vor allem konfliktgeladene , aber auch kulturelle Facetten des Mediums Wasser arbeiten Journalisten, Wissenschaftler und Experten aus der Entwicklungshilfe in knapp 70 Beiträgen auf. Positive und negative Aspekte der Wassernutzung in Asien - von Pakistan bis Japan - werden diskutiert. Ausführlich wird auf umweltpolitische sowie soziale Probleme und Entwicklungen eingegangen.

Jetzt bestellen!

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Collage

Jetzt bestellen!

von Bastian Bretthauer, Susanne Lenz und Jutta Werdes für die Stiftung Asienhaus