Publikationen

von Pierre Rousset
The Olympic Games were the occasion of a real psychodrama between the French and Chinese governments. President Nicolas Sarkozy remained silent for a long time about the repression of the riots in Tibet before announcing, under the pressure of public opinion, that he did not envisage taking part in the opening ceremony.
von Pierre Rousset
Die olympischen Spiele wurden zur Gelegenheit eines echten Psychodramas zwischen der französischen und der chinesischen Regierung. Präsident Nicolas Sarkozy war gegenüber der Zerschlagung der Aufstände in Tibet lange still geblieben, bis er – unter dem Druck der öffentlichen Meinung - ankündigte, dass er nicht plane, an der Eröffnungszeremonie teilzunehmen.
von Kristin Kupfer, Shi Ming
Die Autoren werfen einen Blick auf die Entwicklung Chinas nach den Olympischen Spielen. Im Zentrum stehen dabei Thesen über die zunehmende selbstbewusstere chinesische Bevölkerung, die wachsenden ökonomischen Ängste in den chinesischen Mittelschichten und deren wachsende Unsicherheit im Verhalten gegenüber der chinesischen Regierung und dem Westen.
von Tom Jenkins
The author gives an overview of the activities of European trade unions on the topic of China. He is an advisor to the General Secretary of the European Trade Union Confederation ETUC.
von Michael Waibel
Die vorliegende Ausstellung zeigt durch eine Auseinandersetzung mit boomenden chinesischen Metropolen zentrale Aspekte des durch die postmaoistischen Reformen eingeleiteten Wandels in der VR China auf.
von Nora Sausmikat , Klaus Fritsche
Die vorliegende Broschüre mit Beiträgen ausgewiesener Journalisten, Wissenschaftlicher und Aktivisten wirft einen Blick auf die Bedeutung der Olympischen Spiele für die ökonomische, soziale und politische Entwicklung der Volksrepublik China.
von Sun Heng
Der Film schildert die Ankunft eines Mannes vom Land, der in Beijing nach Arbeit sucht, wie er am Bahnhof abgefangen wird, über Arbeitsvermittler einen Job auf dem Bau bekommt, beim Handy-Kauf betrogen wird - kurz, wie er die Großstadt erlebt.
von Stiftung Asienhaus
Am 21. Mai 2005 feierte das Asienhaus sein 10-jähriges Bestehen unter dem Motto "Europa und Asien - Gemeinsam für eine gerechte Welt" auf dem Gelände des Weltkulturerbes "Zeche Zollverein".
von Klaus Schreiner (Hrsg.)
Die Autoren aus Asien und Europa nähern sich verschiedenen Aspekten des Islam in Asien mal aus historischer, mal aus wirtschaftlicher, politischer oder aus (religions-) soziologischer Perspektive. Sie skizzieren spezifische Ausprägungen des Islam in Ländern Asiens und islamische Reaktionen auf die Herausforderungen der Globalisierung.
von Thomas Hoffmann (Hrsg.)
Ohne Wasser ist Leben auf der Erde nicht möglich. Aufgrund seiner existentiellen Bedeutung kann seine Nutzung durch verschiedene Gruppen leicht zu politischen, sozialen, ökologischen und ökonomischen Konflikten führen. Vor allem konfliktgeladene , aber auch kulturelle Facetten des Mediums Wasser arbeiten Journalisten, Wissenschaftler und Experten aus der Entwicklungshilfe in knapp 70 Beiträgen auf. Positive und negative Aspekte der Wassernutzung in Asien - von Pakistan bis Japan - werden diskutiert. Ausführlich wird auf umweltpolitische sowie soziale Probleme und Entwicklungen eingegangen.

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

Jetzt bestellen & lesen!

Broschüre: Corona in Asien von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V. (Hg.), Köln 2020

Zeitschrift südostasien: Jetzt online lesen!

Unser gemeinsames Online-Magazin mit Artikeln der aktuellen Ausgabe "Corona – Ein Jahr später, und immer noch mittendrin".

Themen der Zivilgesellschaft in Asien

Das TZA-Portal ist ein Online-Nachschlagewerk zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien des philippinenbüros und der Stiftung Asienhaus