Publikationen

von Monika Schlicher , Maria Tschanz
Joviana Guterres, Ego Lemos and Kiera Zen explain in this interview how national identity, fight for liberation, contemporary political concerns and uniquely Timorese ideals are communicated through traditional and new songs. Monika Schlicher and Maria Tschanz spoke with the musicians in September 2019 in Timor-Leste.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e. V.
Nicht nur im Westen beherrschen Nachrichten von Wahlsiegen rechter, autoritärer und populistischer Parteien die Medienlandschaft. Auch in vielen Ländern Asiens ist der Autoritarismus auf dem Vormarsch. Militante Royalist* innen in Thailand und reaktionäre islamistische Bewegungen in Indonesien und Malaysia sind mittlerweile ebenso Bestandteil der politischen Landschaft Südostasiens wie der Populismus Dutertes oder die fest etablierten Einparteienherrschaften in Vietnam und Kambodscha.
von Vivienne Chow
Seit dem Sommer 2019 ereignen sich in Hongkong die schwersten Bürgeraufstände nach den linken Unruhen von 1967. Mit dem Widerstand der Zivilgesellschaft gegen die wachsende Kontrolle Pekings stellt sich die ehemalige britische Kronkolonie gegen eines der stärksten autoritären Regime überhaupt und bringt eine erneuerte Identität der Stadt zu Tage. Diese könnte sich als Zeichen für die eigentliche Dekolonialisierung Hongkongs erweisen.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V.
Seit jeher ist Musik – neben ihrem Unterhaltungswert – ein Mittel zur Kritik an sozialen Normen und politischen Verhältnissen. Musik hilft Menschen sowohl auf persönlicher als auch auf gesellschaftlicher Ebene, zu erkennen, dass sie mit ihrem Dissens gegen Ungerechtigkeiten nicht alleine sind.
von Internationale Advocacy Netzwerke (IAN) Hrsg.
Der 25. November ist der »Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen«. Zu diesem Anlass zeigt das Bündnis Internationale Advocacy Netzwerke (IAN), an dem die Stiftung Asienhaus, das Aktionsbündnis Menschenrechte - Philippinen (AMP) und das Nepal Dialogforum beteiligt sind, in diesem Dossier die unterschiedlichen Ebenen von Gewalt gegen Frauen in Afrika, Asien und Lateinamerika auf.
The Philippines concluded a high-stakes midterm elections in May 2019, that many consider a critical turning point in our nation’s history. While the Presidency was not on the line, and Rodrigo Duterte himself was not on the ballot, the polls were seen as a referendum on his presidency.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V.
Die dritte Ausgabe 2019 des Online-Magazins südostasien dreht sich um Autoritarismen und ihre Gegenbewegungen.
von Roland Seib
China agiert als Weltmacht, die sich bemüht, den Einfluss der USA und seiner Verbündeten im Pazifik einzuschränken. Der vorliegende Beitrag widmet sich den wirtschaftlichen und entwicklungspolitischen Aspekten von Chinas Aufstieg im Pazifik. Zudem werden die sicherheitspolitische Rivalität mit anderen Staaten in der Region und die »Belt & Road«-Initiative angesprochen.
Insbesondere seit dem Ende der Friedensverhandlungen zwischen der philippinischen Regierung und der Führung des kommunistischen Aufstandes im Dezember 2017 ist es auf der Insel Negros zu alarmierenden Menschenrechtsverletzungen gegen Aktivist*innen und Menschenrechtsverteidiger*innen gekommen. Mit einer Fotokampagne solidarisiert sich das philippinenbüro mit den Betroffenen.
von Christina Grein
In Myanmars stellt der Bergbausektor eine wichtige Triebkraft für die wirtschaftliche Entwicklung dar. Doch der Sektor ist nach wie vor durch einen lückenhaften rechtlichen Rahmen und enorme menschenrechtliche, soziale und ökologische Risiken charakterisiert. Ein Beitrag von Christina Grein.
von Merle Groneweg , PowerShift, BUND, FDCL, GRÜNE LIGA, Forum Umwelt und Entwicklung und Stiftung Asienhaus
Mit neuen Kapiteln zu Rohstoffen und Energie will die EU-Kommission den möglichst günstigen Zugang zu diesen wichtigen Importgütern für europäische Unternehmen sichern. Sie sind Teil der Abkommen, die die EU-Kommission mit Australien, Chile, Indonesien, Neuseeland, Mexiko und Tunesien verhandelt.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V.
Die zweite Ausgabe des Online-Magazines südostasien in 2019 widmet sich den verschiedenen Perspektiven und Praktiken im Umgang mit Plastik. Es geht um Wahrnehmungen und Handlungsansätze in Ländern, in denen der Abfall aus Europa hauptsächlich landet.
von Komila Nabiyeva
Over the last ten years, China has become a major trade partner of Kazakhstan, investing heavily in the country’s oil and gas sector. Information about the Sino-Kazakh cooperation has been scarce, raising many questions about the economic, social and environmental risks for the Central Asian country and fuelling anti-Chinese sentiment among the local population. Komila Nabiyeva reviews the energy cooperation of two countries within the Belt and Road Initiative and its implications.
von Nicola Glass
Am 24. März 2019 wurden in Thailand erstmals seit dem Putsch vom Mai 2014 Parlamentswahlen abgehalten. Allerdings war die Abstimmung, die das Militär wiederholt hinausgezögert hatte, alles andere als frei und fair. Zugleich zeigt sich, dass das Land weiter tief gespalten ist.
von Leonie Kijewski
In den letzten zwei Jahren wurde die Pressefreiheit in Kambodscha immer mehr eingeschränkt. Mehr als 30 Radiosendern wurde die Lizenz entzogen. Mehrere Journalisten und Aktivisten wurden verhaftet, und kontroverse Gesetze verabschiedet.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V.
Die erste Ausgabe des Online-Magazins südostasien in 2019 beschäftigt sich mit Arbeiter*innenbewegungen. Eine vor kurzem veröffentlichte Studie des Asia Monitor Resource Centre (2017) nannte Asien den “Kontinent der Arbeit” – eine Charakterisierung, die insbesondere auch auf Südostasien zutrifft.
von Rainer Werning , Jörg Schwieger
Das neue "Handbuch Philippinen" von Rainer Werning und Jörg Schwieger (Hrsg.) erscheint Anfang März 2019. Die 6. Auflage des Handbuch Philippinen wurde vollständig überarbeitet und erweitert. Seit mittlerweile 12 Jahren gehört das Handbuch Philippinen zum zivilgesellschaftlichen Standardwerk der deutschsprachigen Philippinenliteratur.
von Rainer Werning
In Südostasiens ältester Krisenregion – auf den südphilippinischen Inseln Mindanao, Basilan und Jolo – erweist sich die Suche nach einem tragfähigen Frieden als mühseliger Prozess. Noch am 27. Januar 2019 zeigte sich einmal mehr, wie volatil die Sicherheitslage in der Region ist, als in Folge zweier...
von Felix Anderl
Nach dem Sturz Suhartos im Jahr 1998 folgte eine Phase der Demokratisierung (»Reformasi«) in Indonesien, die sich zum einen durch Dezentralisierung des politischen Entscheidungssystems auszeichnete. Zum anderen profitierte insbesondere die Zivilgesellschaft von einer politischen Öffnung des Landes. Neben liberalen Kräften haben auch linke Vereinigungen dadurch an Bewegungs- und Organisationsfreiheit gewonnen. Ein Beitrag von Felix Anderl.
von Praphakorn Wongratanawin
Dutzende thailändische Regimekritiker*innen sind ins Ausland geflohen, viele davon nach Laos. Dort leben sie unregistriert und im Verborgenen. Im Dezember 2018 wurden der prominente politische Aktivist Surachai Danwattananusorn und zwei seiner Mitbewohner aus ihrem Versteck verschleppt.

Termine

14.12.2021 | Online-Event

Corona in Asien: Zivilgesellschaftliche Länderperspektiven

Jetzt bestellen & lesen!

Broschüre: Corona in Asien von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V. (Hg.), Köln 2020

Unser gemeinsames Online-Magazin mit Artikeln der aktuellen Ausgabe "Vielschichtige Unterdrückung: Rassismus und staatliche Gewalt in Südostasien"

Themen der Zivilgesellschaft in Asien

Das TZA-Portal ist ein Online-Nachschlagewerk zu Themen der Zivilgesellschaft in Asien des philippinenbüros und der Stiftung Asienhaus