Südostasien Informationsstelle/Verein für entwicklungsbezogene Bildung zu Südostasien e.V.

Der Verein ist aufgelöst.

2018 wurde die Vereinsauflösung beschlossen, die Liquidation ist seit August 2019 abgeschlossen. Der Verein ist erloschen. Hier findet sich der Vermerk der Austragung aus dem Vereinsregister des Amtsgerichtes Köln.

Auf dieser Webseite finden Sie Informationen über den aufgelösten Verein für entwicklungsbezogene Bildung zu Südostasien e.V. (Südostasien Informationsstelle) und vergangene Aktivitäten. Die Geschichte des Vereins und Dokumente der durchgeführten Projekte sind im Archiv für alternatives Schrifttum hinterlegt und öffentlich einsehbar.

Die Zeitschrift südostasien wird von den beiden Mitherausgebern philippinenbüro und Stiftung Asienhaus weitergeführt. Die Zeitschrift ist seit 2018 ein Online-Magazin und hat eine eigene Webseite.

Die Zement-Kampagne wird von anderen Akteuren weitergeführt, Informationen finden Sie hier: Gefahren globaler Zementproduktion

Geschichte der Südostasien Informationsstelle

1984 gegründet

Die Südostasien Informationsstelle wurde im Frühjahr 1984 vom Verein für entwicklungsbezogene Bildung zu Südostasien eingerichtet. Zentral in der Arbeit waren Publikationen und Veranstaltungen.

Ab 1984 gab die Südostasien Informationsstelle neben Büchern und Studien eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift heraus: die südostasien, die bis 1997 unter dem Namen Südostasien Informationen erschien.

Mitglied im Asienhaus

Besonders wichtig in der Geschichte der Südostasien Informationsstelle war die Mitgliedschaft im Asienhaus. Ab dem Jahre 1995 war die Südostasien Informationsstelle Mitglied im Gemeinschaftsprojekt Asienhaus, das zunächst in Essen war und 2012 nach Köln umzog. Die Südostasien Informationsstelle ging diesen Schritt mit, und hatte von 2012 bis 2019 auch ihren Vereinssitz in Köln und steuerte von dort ihre Projekte.

Auflösung 2018

Nachdem keine Vereinsmitglieder mehr dafür gewonnen werden konnten einen Vorstand zu bilden, wurde der Verein aufgelöst. Die Auflösung wurde 2019 abgeschlossen.

Zeitschrift südostasien wird weitergeführt

Die Zeitschrift südostasien, seit 2018 ein Online-Magazin, wird von den beiden Mitherausgebern Stiftung Asienhaus und philippinenbüro weitergeführt. Die Ausgaben erscheinen seit 2018 auf suedostasien.net

Archiv der Nachrichten aus der Südostasien-Informationsstelle

Eine Gruppe führender zivilgesellschaftlicher Aktivist:innen in Sri Lanka verurteilt die von der Regierung inszenierten Attacken auf zwei friedliche Protestcamps. Sie fordern wie die Protestierenden - über einen Rücktritt des Präsidenten hinaus - einen Regimewechsel mit sozialer Gerechtigkeit. Mehr
Das feministische Kollektiv für wirtschaftliche Gerechtigkeit in Sri Lanka schlägt Alarm wegen der dramatischen Krise im Land. Es analysiert Ursachen und die zentrale Rolle von Frauen als Betroffene und Akteurinnen. In einem politischen Forderungskatalog benennt es Sofortmaßnahmen, um einen freien Fall des Landes in Hunger und Elend zu verhindern. Mehr
Im Frühjahr organisieren die Deutsch-Indonesische Gesellschaft (DIG) Köln und die Stiftung Asienhaus wieder Indonesisch-Sprachkurse. Diesmal bieten wir auch wieder einen Kurs für Anfänger:innen an. Die Mehrheit der Kurse findet online statt. Mehr
In the third instalment of the China Programme’s digital discussion series on civil society perspectives on key terms around the Belt and Road Initiative (BRI), we invited Li Bolun to discuss the term ‘Digital BRI’, chin. 数字一带一路, on March 29. Mehr
In the second instalment of the China Programme’s digital discussion series on civil society perspectives on key terms around the Belt and Road Initiative (BRI), Chinese civil society representatives discussed the term ‘High-Quality BRI’, chin. 高质量一带一路, on February 22. Mehr
Das Massaker auf dem Santa-Cruz Friedhof in Dili am 12. November 1991 war ein Wendepunkt: Es veränderte entschieden die internationale Aufmerksamkeit für das Streben Osttimors nach Unabhängigkeit. Die Bilder vom Massaker, gefilmt von Max Stahl, gingen um die Welt. Mehr
Geschlechtsspezifische Gewalt, Korruption, Straflosigkeit und fehlende Gerechtigkeit im Umgang mit der gewaltbelasteten Vergangenheit sind die zentralen Menschenrechtsprobleme in Timor-Leste. Eine aktive Zivilgesellschaft wirkt dagegen an. Mehr
Kambodscha ist auf große Mengen Sand angewiesen, unter anderem für den Ausbau der Infrastruktur und zur Auffüllung von Feuchtgebieten. Der Abbau hat dabei schwerwiegende ökologische und soziale Folgen, die sich auf die Umwelt und Existenzgrundlagen der Bevölkerung auswirken. Mehr
Cambodia relies on a significant amount of sand, including sand for infrastructure needs and sand as wetland infill. Sand mining drives serious ecological and social consequences that impact the environment and livelihoods, but few jobs are created in return. Mehr
Die diesjährige documenta wird erstmals von einem Künstler:innen-Kollektiv aus Südostasien kuratiert. Aus diesem Anlass beschäftigt sich die neue Ausgabe des Online-Magazins südostasien mit zeitgenössischer Kunst in Südostasien. Mehr

Archiv der Publikationen der Südostasien-Informationsstelle

von Sahmakum Teang Tnaut (STT) und Stiftung Asienhaus
Der größte See der kambodschanischen Hauptstadt wird seit einigen Jahren aufgeschüttet, um Land für Bauprojekte zu erschließen. Dies zerstört nicht nur Flora und Fauna, sondern führt auch zu Vertreibungen von Familien und dem Verlust ihrer Lebensgrundlagen.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V.
Wohl jede*r, der*die schon einmal längere Zeit in Südostasien verbracht hat, ist dort mit Geschichten von Geistern konfrontiert worden. Unter Kleinbäuer*innen bis hin zu Akademiker*innen scheint die Vorstellung, dass es Personen oder Wesen gibt, die nicht immer sichtbar sind und mitunter unheimliche Kräfte oder Fähigkeiten besitzen, weit verbreitet zu sein. Wollen wir die Gesellschaften in Südostasien besser verstehen, führt kein Weg vorbei an den Geistern. Deshalb haben wir uns entschieden, eine Ausgabe der südostasien diesem faszinierenden Phänomen zu widmen.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V.
Bio, fair, nachhaltig… Begriffe, die uns Erleichterung verschaffen, wenn wir sie auf den Verpackungen der von uns konsumierten Waren finden. Begriffe, die uns in Versuchung führen, uns glauben machen, die Welt werde schon ein kleines bisschen besser durch diese oder jene Kaufentscheidung. Die neue Ausgabe unseres Online-Magazins südostasien möchten die Debatte um Erfahrungen aus Südostasien erweitern.
von Stiftung Asienhaus & philippinenbüro e.V.
Die neue Ausgabe des Magazins südostasien zum Thema Reichtum ist ab sofort online verfügbar. Neben Analysen zu den aktuellen wirtschaftliche Entwicklungen der südostasiatischen Länder, finden sich Artikel zu den starken wachsenden Ungleiheiten. Alle Artikel stehen kostenlos zum Download.
von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus
Klimapolitik in Südostasien.

Die Zeitschrift südostasien wird von der Stiftung Asienhaus und dem philippinenbüro weitergeführt.