AG Ressourcen in der Stiftung Asienhaus

Ressourcen und solidarische Arbeit

Die AG Ressourcen ist eine Arbeitsgruppe der Stiftung Asienhaus, die gemeinsam Projekte durchführt, Publikationen und Analysen erstellt, Veranstaltungen organisiert und Netzwerkarbeit sowohl zu Rohstoff- und Ressourcenthemen als auch zu Klimagerechtigkeit betreibt.

Unsere Mitglieder eint das Interesse am Thema und solidarischer Arbeit. Unsere beruflichen Hintergründe sind divers – einige studieren oder forschen an Universitäten oder Forschungseinrichtungen, andere arbeiten in zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Der regionale Schwerpunkt liegt momentan auf Südostasien, insbesondere auf Indonesien. Dies schließt andere asiatische Regionen und Länder aber nicht von zukünftigen Vorhaben aus.

Hintergrund: Ressourcenkonflikte in Asien

Millionen Arbeiter*innen in der Palmöl-Industrie sind zu prekären Arbeitsbedingungen beschäftigt (Foto: Kartika Manurung).

Der weltweite Hunger nach Rohstoffen führt auch in Asien zu wachsenden Ressourcenkonflikten. Kontroverse Formen der Landnahme (Landgrabbing), die Expansion des Bergbausektors und von Monokulturplantagen (z. B. der Palmölindustrie), Konflikte um Waldschutzmaßnahmen wie REDD+ und der voranschreitende Klimawandel haben weitreichende negative Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften und ihre Umwelt.

Wachsende Nachfrage nach Rohstoffen

In Europa wird ein Teil dieser Rohstoffe weiterverarbeitet und europäische Konsument*innen nutzen als Endverbraucher*innen viele Güter, die aus den asiatischen Rohstoffen gefertigt werden. Auch bei der Finanzierung und Förderung von Rohstoffen und der Erschließung neuer Energiereserven in Asien sind europäische Interessen und Unternehmen beteiligt.

Informationsarbeit zu Ressourcenkonflikten

Die AG Ressourcen organisierte einen Workshop beim 12. AEPF

Mitglieder der AG Ressourcen

  • publizieren für die Stiftung Asienhaus Hintergrundberichte, Analysen und Berichte
  • veröffentlichen Artikel oder engagieren sich anderweitig im Online-Magazin südostasien
  • organisieren Veranstaltungen für die Öffentlichkeit oder Fachpublikum
  • führen gemeinsam Projekte durch
  • betreiben Netzwerkarbeit mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen

Die AG Ressourcen arbeitet zu folgenden Themen:

  • Klimagerechtigkeit
  • Palmöl-Industrie (Handel, Agrospirit, Arbeiter*innen)
  • Freihandel
  • Bergbau
  • Ressourcenkonflikte

Aktuelles Projekt: Stärkung von Arbeiter*innen in der Produktionskette der Palmöl-Industrie

Beispiele vergangener Aktivitäten: Workshop beim 12. AEPF, Thementag: Ressourcenkonflikte in Asien - Europa in der Verantwortung, Just Transition in der Palmölindustrie.

Monatliche Arbeitstreffen in der Stiftung Asienhaus

Die Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Die AG Ressourcen trifft sich mindestens einmal im Monat in der Stiftung Asienhaus in Köln. Zumeist findet das Arbeitstreffen abends statt.

Das nächste Treffen findet im Mai statt. Ein Datum wird noch bekannt gegeben (in der Stiftung Asienhaus, Hohenzollernring 52, Köln).

Zuvor führt die AG Ressourcen einen Workshop auf dem 7. Asientag am 27. April in Köln durch.

https://www.asienhaus.de/nc/aktuelles/detail/7-asientag-asien-bewegt/

Interessierte sind eingeladen!

Wir suchen fortlaufend Interessierte, die aktiv in der AG und zu unseren Themen mitarbeiten möchten und ihre Fachexpertise, Kompetenzen und Ideen – aber vor allem ihr Engagment – einbringen.

Die AG Ressourcen arbeitet mit verschiedenen Partnern aus dem Netzwerk der Stiftung Asienhaus zusammen.

Kontakt zur AG Ressourcen

Bei Interesse an einer Mitarbeit oder Rückfragen zur Arbeit und Projekten der AG Ressourcen kann man einfach zu einem unserer Treffen kommen oder Raphael Göpel per E-Mail  (raphael.goepel@asienhaus.de) oder telefonisch unter 0221-716121-13 kontaktieren.

Hintergrundpapier über Arbeiter*innen in der Palmölindustrie: Hier online lesen

Termine

Unser gemeinsames Online-Magazin mit neuen spannenden Artikeln zum Thema "Arbeiter*innenbewegung(en) neu entdecken".

Jetzt bestellen & lesen!

von Uwe Hoering

Was für ein Entwicklungsmodell sind Chinas Neue Seidenstraßen?

Kambodscha. Ein politisches Lesebuch von Bastian Bretthauer, Susanne Lenz und Jutta Werdes für die Stiftung Asienhaus.