Termin

03.11.2017
- 12.11.2017

The First Reel: Philippine Film Festival

 

The First Reel is the first festival of Philippine films to be held in Berlin. It is created and organised by the Philippine Studies Series Berlin, a platform founded by Rosa Cordillera Castillo for lectures, discussions, and art and film events on the Philippines, Filipino/a/x, and the diaspora. The First Reel festival founder and organizer is visual and media anthropologist, Lola Abrera and filmmaker Trinka Lat is curator.

The First Reel ist das erste philippinische Film Festival, das in Berlin stattfindet. Aufgeführt und zusammengestellt wird es von Philippine Studies Series Berlin, einer Plattform für Vorträge, Diskussionen, Kunst und Film Events rund um die philippinische Diaspora. Gegründet wurde die Plattform von Rosa Cordillera Castillo. Der Gründer und Veranstalter des Festivals The First Reel ist Lola Abrera, Visual und Media Anthropologin. Die Filmemacherin Trinka Lat fungiert als Kuratorin.

The First Reel is a non-profit bi-annual festival that endeavours to not only provide an international platform for both established and independent Filipino filmmakers, but to also present opportunities for much-needed discussions on pertinent issues affecting Filipinos at home and abroad. The guiding idea behind the festival is that film isn’t just a medium for entertainment, but a vital and powerful tool for communicating critical issues relevant to the filmmakers’ home country and for providing a window to the complexities of the human condition. Thus, as the social and political climate in the Philippines continues to divide, we believe that it is especially critical to present various cinematic voices that aim to provoke reflection and debate from audiences.

The First Reel ist eine gemeinnützige Veranstaltung, die jährlich stattfindet. Es bietet nicht nur international eine Plattform für etablierte und unabhängige philippinische Filmemacher an, sondern auch die Möglichkeit, wichtige Diskussionen über relevante Themen zu führen, die die Menschen in den Philippinen wie auch außerhalb betreffen.

At present, there are nearly 100 different film festivals occurring in Berlin throughout the year. While Filipino films have been featured in many of these festivals (i.e., Asian Hot Shots Film Festival, Interfilm Festival) there has not been a film series or a film festival dedicated solely to Filipino films and culture. Thus, there is a critical need to carve out a place for Filipino Cinema in the Global consciousness. As the Filipino community continues to grow and develop in Berlin, it is of critical importance to create a space and platform for Filipino filmmakers and producers to showcase their work.

Derzeit finden in Berlin ganzjährig 100 verschiedene Filmfestspiele statt. Während philippinische Filme in vielen solcher Festivals präsentiert werden (zum Beispiel Asian Hot Shots Film Festival, Interfilm Festival), gibt es keine Filmserien oder Film Festivals, die sich ausschließlich philippinischen Filmen und Kulturen widmen. Es besteht somit dringender Bedarf für das philippinische Kino, einen Platz in der weltweiten Bühne zu schaffen. Dadurch, dass die philippinische Gemeinschaft in Berlin weiter wächst, ist es von großer Bedeutung, einen Ort und eine Plattform für philippinische Filmemacher und Regisseure zu schaffen, um ihr Potential aufzuzeigen.

This year, the festival will run for eight days (November 3, 4, 5, 8, 9, 10, 11, 12) at the historic Kino Moviemento (www.moviemento.de), and will show seven feature-length films, including a documentary, and a collection of short films. Each screening night will be followed by a discussion or Q&A with an international crop of filmmakers and scholars as well as members of the Filipino community in Germany on a topic relevant to the film. The 2017 festival theme “Breaking Boundaries” is a nod to the myriad ways in which this year’s films portray going beyond, challenging, confronting, and struggling against individual, economic, political, and societal boundaries. These are films on discovering one’s self, asserting one’s identity and rights, fighting for equality, struggling against oppression, and of reclaiming dignity.

Das Film Festival wird im historischen Kino Moviemento in Berlin (www.moviemento.de) eröffnen und dauert 8 Tage (3.11 - 5.11 und 8.11 - 12.11) an. Es werden 7 Vorführungen in Spielfilmlänge gezeigt, einschließlich Dokumentationen und eine Zusammenstellung von Kurzfilmen. Jeder abendlichen Filmvorführung folgt eine Diskussionsrunde, die sich mit wichtigen, inhaltichen Themen und Fragen beschäftigt rund um die aktuelle Filmaufführung. Es nehmen internationale Filmemacher und Wissenschaftler sowie Mitglieder der philippinischen Gemeinde in Deutschland an der Diskussionsrunde teil. Das Thema des 2017 Film Festivals "Breaking Boundaries" schlägt eine Richtung ein, die in diesem Jahr den Filmvorführungen ein Porträt verleiht, welches über die Grenzen hinaus geht und zugleich herausfordernd, konfrontierend und gegen individuelle, wirtschaftliche, politische und soziale Grenzen ankämpft. Es sind Filme, die über die eigene Identität und Kultur erzählen, die sich für Gleichheit einsetzen, für Würde einstehen und gegen Unterdrückung kämpfen.

 

The lineup for this year’s festival is listed below. A Roundtable Discussion will take place at the kino lounge directly after each screening.

Kino Moviemento (www.moviemento.de) is located at  Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin. The First Reel is a non-profit festival that aims to support Filipino filmmakers. Every 3 Euros of your ticket payment goes to the filmmaker while 5 Euros goes to the theater. 

For more festival details and updates, follow them on Facebook and Instagram @thefirstreel and on Twitter @firstreelberlin.

Das Programm des diesjährigen Film Festivals wird unten vorgestellt. Die Diskussionsrunde findet nach jeder Filmvorführung in der Lounge des Kinos statt.

Das Moviemento Kino (www.moviemento.de) befindet sich am Kottbusser Damm 22 in Berlin-Kreuzberg. Das gemeinnützige The First Reel Festival verfolgt das Ziel, philippinische Filmemacher zu unterstützen. Von den Einnahmen des Ticketverkaufs gehen 3 Euro an die Filmemacher, während 5 Euro der Einnahmen an das Filmtheater gehen.

Weitere Informationen und aktuelle Meldungen zum Festival finden Sie auf Facebook und Instagram @thefirstreel und auf Twitter @firstreelberlin.

 

 

Festival Program (please click the title for the trailer):

November 3, Friday (19 Uhr) – “Bwakaw” (2012), directed by Jun Lana

November, Saturday (19 Uhr) – “Batch ‘81” (1982), directed by Mike De Leon

November 5, Sunday (19 Uhr) – “Lorna” (2014), directed by Sigrid Andrea Bernardo

[break]

November 8, Wednesday (19 Uhr) – collection of Short Films by up-and-coming Filipino directors

November 9, Thursday (two screenings: 12:30 Uhr and 19 Uhr) – “Patintero: Ang Alamat ni Meng Patalo” (2015), directed by Mihk Vergara “

November 10, Friday (19 Uhr) - “Birdshot” (2016), directed by Mikhail Red

November 11, Saturday (19 Uhr) – “Tu Pug Imatuy” (2017), directed by Arbi Barbarona

November 12, Sunday (19 Uhr) - “Sunday Beauty Queen” (2016), directed by Baby Ruth Villarama

The First Reel: Philippine Film Festival in Berlin is presented by the Philippine Studies Series Berlin in cooperation with Mauerpark Institute e.V., supported by Umverteilen Stiftung and Philippinenburo e.V., and assisted by the Philippine Embassy in Germany. Special thanks to the Asian Film Archive for lending us the copy Mike de Leon's films "Batch '81". Arnel Barbarona's film "Tu Pug Imatuy" is co-presented by the Philippine Studies Series Berlin and Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, in cooperation with Mauerpark Institute e.V.

The First Reel: Das philippinische Film Festival in Berlin wird präsentiert von Philippine Studies Series Berlin in Zusammenarbeit mit Mauerpark Institute e.V., und wird unterstützt von Umverteilen Stiftung und Philippinenbüro e.V. sowie der philippinischen Botschaft in Deutschland. Besonderer Dank gilt dem Asian Film Archive, das eine Kopie des Films "Batch '81" von Mike de Leon zur Verfügung gestellt hat. Der Film "Tu Pug Imatuy" von Arnel Barbarona wird präsentiert von Philippine Studies Series Berlin und Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, in Kooperation mit Mauerpark Institute e.V.

 

 

Facebook Page

Veranstaltungsort: Berlin, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin

Details & Anfahrt: Berlin

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Collage