Termin

15.11.2017

Tageskonferenz Klimapolitik in Südostasien

Byebye Southeast Asia?
Klimawandel und Klimapolitik in Südostasien

Die Region Südostasien ist vom Klimawandel extrem bedroht. Unwetter und Flutkatastrophen nehmen zu. Wenn der Meeresspiegel wie befürchtet ansteigt, werden wichtige Metropolen wie Bangkok, Ho Chi Minh City oder Jakarta in ihrer Existenz bedroht. Auf der Klimakonferenz (COP23) in Bonn werden Vertretungen südostasiatischer Regierungen in das Chor der Selbstverpflichtungen in Sachen Emissionsreduktion einstimmen. Doch wie groß ist die Lücke zwischen Rhetorik und Handeln? Mit dieser Tageskonferenz wollen wir die Klimapolitik in der Region diskutieren. Was muss in wichtigen klimarelevanten Sektoren (wie Energie, Mobilität, Landwirtschaft) getan werden, um eine Transformation in Richtung einer kohlenstofffreien Gesellschaft zu ermöglichen? Welche ökonomischen und machtpolitischen Konstellationen verhindern nennenswerte Veränderungen? Wie mischen transnationale Unternehmen in der Bestimmung nationaler Klimapolitik mit? Und welche Strategien werden von Bewegungen für Klimagerechtigkeit verfolgt?

Die Tageskonferenz findet unter Beteiligung von Vertretern von Regierungsdelegationen und Aktivisten aus der Zivilgesellschaft statt.

Mittwoch 15. November 2017

Zeit: 10-20 Uhr

Ort: Universität Bonn, Südostasienwissenschaften,
Nassestrasse 2, 53113 Bonn

Ansprechpartnerin: Kathrin.Spenna(at)philippinebuero.de

Veranstalter: Asienhaus Hochschulgruppe Universität Bonn, Stiftung Asienhaus, philippinenbüro e.V.

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

Jetzt bestellen!

von Südostasien-Informationsstelle / philippinenbüro / Stiftung Asienhaus

Collage