Spenden für die Stiftung Asienhaus

philippinen aktuell: Klima

Wiederaufbau in der Sama Badjao-Gemeinde in Bato, Leyte, Philippinen nach Super-Taifun Rai. © Gretchen Gonzaga

Gut ein Jahr ist die neue sog. Einheitsregierung unter Marcos und Duterte nun im Amt: Wie widmet sich die neue Regiung dem Klimawandel, und wie steht es um die philippinische Umwelt?

Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer der Climate Change Commission, Robert Borje, erklärte kürzlich, dass die Regierung Marcos auf dem richtigen Weg sei den Klimawandel zu adressieren, doch es bräuchte mehr, um auf die Gefahren zu reagieren und das Land widerstandsfähiger zu machen. Auch zivilgesellschaftliche Akteur:innen sehen zwar positive rhetorische Entwicklungen, jedoch noch wenig grundsätzliche Veränderungen unter Marcos hin zu mehr Klimaschutzmaßnahmen. Der starke Anstieg des Meeresspiegels, mit dem die Philippinen konfrontiert sind, übersteigt den globalen Durchschnitt um ein Dreifaches. Das bekommen insbesondere Fischer:innengemeinschaften zu spüren, die schon jetzt knietief im Wasser stehen und aufgrund von Bauprojekten an den Küsten, geringere Erträge verzeichnen. Auch Trockenheit, Ressourcenschwund und weitere Extremwetterphänomene formen langfristig das „new normal“ der Philippinen, wie Greenpeace Philippines es bezeichnet. In den letzten sechs Jahren wurden die Philippinen von 14 Supertaifune heimgesucht und verursachten allein einen finanziellen Schaden von 10 Mrd. US-Dollar. Zivilgesellschaftliche Akteur:innen in den Philippinen fordern vor allem Energiekonzerne und Länder zur Verantwortung zu ziehen, die den Klimawandel maßgeblich verursacht haben. Vor Ort suchen Gemeinschaften die Biodiversität des Landes z.B. die Verde Island Passage - den Schatz maritimer Biodiversität - vor Verschmutzung durch den am 28. Februar havarierten Öltanker und die Zerstörung durch neue Gaskraftwerke und Flüssiggasterminals zu schützen. Dazu sind zivilgesellschaftliche Akteur:innen im Mai auch nach Europa gekommen: europäische Finanzinstitutionen, die die Vorhaben vor Ort finanzieren sollen zum Umdenken bewegt werden.

 

Philippinen-Nachrichtenüberblick von April-Juni 2023, erstellt vom philippinenbüro e.V.

Mehr zu Gesellschaft

Zurück