Spenden für die Stiftung Asienhaus

Factsheet Philippinen: Indigene Völker und Gemeinschaften

© Hannah Wolf

Im Factsheet wird ein tiefer Blick auf die Rechte von Indigenen Völkern und Gemeinschaften, ihren Umgang mit Land, Entmachtung, Konflikten, Diskriminierung sowie mit Klimawandel und dem Erhalt der Biodiversität gelegt.

In den Philippinen leben rund 14 - 17 Mio. Mitglieder Indigener Völker (10-20% der Bevölkerung). Davon befinden sich die Lumad als größte Gruppe mit 61% in Mindanao, 33% leben in Luzon (die größte Gruppe dort sind die Igorot im Norden) und mit 6% leben die Mangyan in den Visayas. Ihre Situation ist oftmals prekär: Sie sind mit am stärksten von Armut, Diskriminierung, Umweltverschmutzung, Landkonflikten, Menschenrechtsverletzungen, Bergbau und dem Klimawandel betroffen. Ihre Kultur(en), Gemeinschaften und ihr Wissen erfahren von Staat und Gesellschaft wenig Respekt und Anerkennung.

Ein tieferer Blick wird auf das Leben mit dem Ahnenland, das Recht auf Selbstbestimmung und Bildung, den Umgang mit Entmachtung, Konflikte, Diskriminierung sowie Klimawandel und Biodiversität gelegt.

Das "Factsheet Philippinen: Indigene Völker und Gemeinschaften" wurde für die 38. Ökumenische Philippinenkonferenz (ÖPK) erstellt.

Herausgeber
philippinenbüro e.V.
Publiziert am
Sprache
deutsch
Form:
informationsmaterial,

Mehr zu Philippinen

Zurück