Spenden für die Stiftung Asienhaus

Anke-Reese-Stipendium 2022 an Franziska Müller vergeben

Franziska Müller wird ihr Praktikum bei The Action Northeast Trust (the ant) im Nordosten Indies absolvieren.

The ant strebt danach, einen Beitrag zu einer friedlichen Welt zu leisten und eine nachhaltige und holistische Entwicklung der benachteiligten ländlichen Gegenden des Nordosten Indiens voranzutreiben.

Franziska Müller studiert den Master Friedens- und Konfliktforschung an der Philipps-Universität Marburg mit den Schwerpunkten Mediation, gewaltloser Konfliktbearbeitung und ziviler Friedensarbeit. Nebenbei arbeitet sie im Projektmanagement in der Entwicklungszusammenarbeit und beschäftigt sich mit Fragen von ‚Do No Harm‘, der Nachhaltigkeit von Projekten und Möglichkeiten für Austausch auf Augenhöhe. Seit ihrem Freiwilligen Jahr interessiert sie sich sehr für die Region Süd- und Südostasien und möchte mit dem Praktikum in der Nichtregierungsorganisation The Action Northeast Trust (the ant) ihr theoretisches Wissen aus Studium und Arbeit um Kenntnisse der praktischen Anwendung erweitern.

Praktikumsbeschreibung

Die Organisation the ant wurde 2000 mit dem Ziel gegründet, die nordöstliche Region Indiens durch Freiwilligenarbeit zu stärken und in diversen sozialen und wirtschaftlichen Bereichen weiterzuentwickeln. Seitdem hat the ant eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte entwickelt, die von Fortbildungs- und Erwerbstätigkeiten für benachteiligte Frauen und Jugendliche, psychische Gesundheit, Entwicklung von Kindern und Qualitätsverbesserung von Schulen, bis hin zu Menschenrechtsarbeit in Bezug auf Kinder und Gewalt gegenüber Frauen reichen. The ant strebt danach, einen Beitrag zu einer friedlichen Welt zu leisten und eine nachhaltige und holistische Entwicklung der benachteiligten ländlichen Gegenden des Nordosten Indiens voranzutreiben.

Aktuell ist the ant aktiv in 900 Dörfern im Chirang Distrik in den Bereichen Empowerment von Frauen, Entwicklung und Schutz von Kindern sowie Bildung. Die Organisation setzt sich mit ihrer Arbeit dafür ein, dass Bildungsangebote in staatlichen Schulen verbessert werden, häusliche Gewalt reduziert wird, und Mädchen und Frauen gestärkt und über ihre Rechte aufgeklärt werden. Die Tochterinitiative IDeA (Institute of Development Action), wo Franziska hauptsächlich tätig sein wird, bietet Fortbildungen und Trainings für den zivilgesellschaftlichen Sektor an, um die langjährigen Erfahrungen von the ant mit anderen Nichtregierungsorganisationen zu teilen und Unterstützungsnetzwerke in der Region und darüber hinaus zu stärken. Zusätzlich führt IDeA Weiterbildungen durch zu den Themen Gendergerechtigkeit, Leadership und Konsensbildung, Gemeindeentwicklung und Kinderrechten. Die Initiative ist in engem Kontakt mit Regierungsorganisationen, um Interessen und Belange der Zivilgesellschaft in die staatliche Arbeit einzubringen. Durch das Praktikum möchte Franziska einen Einblick in die praktische Durchführung von Projekten vor Ort erlangen, neue (nicht eurozentrische) Perspektiven auf die Entwicklungszusammenarbeit erfahren und zivile Friedensbewegungen kennenlernen.

Kategorien Nordostindien | Online-Beiträge | Stiftung Asienhaus | Asienhaus | NEIF

Mehr zu Nordostindien

Zurück